Sybille Schönhofen (bil)

Der Macher und Visionär geht

Edgar Bujara überlässt nach 15 Jahren Lars Messerich den Chefposten im Bitburger Gewerbeverein.
Bilder

Bis zum entscheidenden Wahlabend beim größten Gewerbeverein in Rheinland-Pfalz blieb der Name des Wunschkandidaten ein streng gehütetes Geheimnis. Wenngleich mindestens zwei Personen längst klar war, wer Edgar Bujara nach 15 Jahren ablösen würde. Denn dieser überlässt nichts dem Zufall. Für den Tag seines Rücktritts hatte er mit Lars Messerich einen Kandidaten gefunden. Wer auf den zweiten Vorsitzenden Peter Hein spekuliert hatte, wurde enttäuscht. Er habe von Anfang an gesagt, dass er für das Amt nicht zur Verfügung stehe, erklärte Bujara in seiner mit Spannung erwarteten Rede bei der Jahreshauptversammlung  im Hotel Eifelbräu. Bei der Wahl folgten die anwesenden 50 Stimmberechtigten Bujaras Vorschlag ohne Gegenstimme mit drei Enthaltungen. Warum er das Amt übernehmen will, erklärte Lars Messerich mit ökonomischen Gründen: »Der eigene Geschäftserfolg hängt davon ab, wie sich die Stadt entwickelt«, so der 39-jährige Geschäftsmann, der in sechster Generation das Modehaus Messerich führt.

Große Fußstapfen

Er tritt in große Fußstapfen. Mit Edgar Bujara an der Spitze hat sich der Gewerbeverein stark positioniert. »Die erste Zeit als neuer Vorsitzender war nicht einfach«, sagt Bujara rückblickend auf das Jahr 2004. »Wir fingen bei Null an. Heute spreche ich stolz von einem tollen Team.« Lars Messerich zählt darauf, wenn er die neue Aufgabe angeht: »Mit diesem Team im Rücken mach' ich es gern.« Und es kommt viel auf ihn zu. Neujahrsempfang, Gäßestrepperfest, Konradfest, Vereinsfest, Beda Markt, Weihnachtsmarkt, Braderie, Autofestival, Halloween-Shopping, die Samstagsaktion »Einkaufen bis 16 Uhr und länger« – das alles hat sich in der Zeit entwickelt und wie Ingolf Bermes, Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse, sagt, »den Jahreskalender der Stadt entscheidend geprägt«.
Bujara machte sich rasch den Namen, ein harter Verhandlungspartner zu sein. Landrat Joachim Streit, der bei Bujaras Amtsantritt noch Bürgermeister war, kann davon ein Lied singen. Bei Bujara habe er »die Ellbogen rausstellen« müssen. Aber der Mann sei ein »Erfolgsmodell für Bitburg«. Zum Dank schenkte er ihm ein Bild des Malers Dieter Nusbaum aus Körperich und noch ein Jobangebot obendrauf: Der Kreis suche noch einen Gewerbechef.

Unbequem und leidenschaftlich


Bujara selbst sagte zu seinen Vorstandskollegen, »ihr hattet es nicht immer einfach mit mir«. Dass es tatsächlich nicht immer leicht mit ihm war, bestätigt Bürgermeister Joachim Kandels: »Er kann auch unbequem werden«, wie zuletzt beim Thema Parkplätze. Als Anspielung gab es für den Automobilsammler, den Kandels auch als »Macher und Fantast« charakterisierte, eine Parkuhr.
Als Jan Niewodniczanksi, Geschäftsführer der Bitburger Braugruppe, sich mit einer Maxiflasche Bitburger bedankte, hob er vor allem die Leidenschaft hervor, mit der Bujara Dinge vorangetrieben habe.
Ingolf Bermes nennt Bujara einen »Mann der Tat«, einen »Networker«, einen »Visionär«, der Spuren in der Stadt hinterlassen habe. Seine Durchsetzungskraft zeigte er zuletzt bei der Diskussion um die Parkplätze in der Innenstadt, von denen viele bei der Neugestaltung der Plätze wegfallen sollten. Nach dem Protest von Gastronomen und Gewerbetreibenden hat die Stadt neue Lösungen gefunden.  »Hört sich gut an«, meint Lars Messerich. Er wird sich nun als erstes damit beschäftigen, den Fokus von der Innenstadt in die äußeren Bereiche zu lenken. Damit will er auf die Stimmen aus der Südstadt reagieren, die dem Verein vorwerfen, sich zu wenig um die Stadtteile zu kümmern. Ein Arbeitskreis Südstadt soll die Antwort sein. Für die gesamte Stadt bleibe das oberste Ziel, »die Menschen vor Ort dazu zu bringen, dass sie bei den Gewerbetreibenden ihrer Stadt einkaufen«.

Ehrenvorsitz

Seine erste Amtshandlung hat Lars Messerich noch am Wahlabend in die Tat umgesetzt: Edgar Bujara zum Ehrenvorsitzenden zu krönen. Das war nicht der einzige Moment, in dem es emotional wurde. Bujara musste ein weiteres Mal den Kloß im Hals runterschlucken, als ihm der Vorstand ein Buch mit Erinnerungen aus den Jahren seiner Amtszeit übergab. Der Abschied fiel ihm nicht leicht, aber er habe entschieden, dass es Zeit für einen Generationenwechsel sei.   Sybille Schönhofen

Extra

Der neue Vorstand
  •  1. Vorsitzender: Lars Messerich
  •  2. Vorsitzender: Peter Hein
  •  Schriftführer: Harald Wirtz
  •  Kassierer: Daniel Wintrich (neu, er löst Harald Wirtz ab)
  •  Beisitzer: Horst Sonnier (neu, er löst Harald Platz ab), Markus Angel, Kai-Uwe Klos, Jan Müller, Frank Gierden, Werner Krämer, Stefan Bohl