StB

Eifelkreis trauert um Michael Billen

Der Landwirt aus Kaschenbach verstarb in der Nacht zum 4. Januar nach langer, schwerer Krankheit, wegen der er sich immer mehr aus dem politischen Geschäft zurückgezogen hatte. Zuletzt war er noch als Kreisbeigeordneter im Eifelkreis tätig.
Bilder
Nach schwerer Krankheit verstorben: Michael Billen. Foto/Archiv: Wilfried Kootz

Nach schwerer Krankheit verstorben: Michael Billen. Foto/Archiv: Wilfried Kootz

„Mit Michael Billen verlieren wir einen über alle Maße engagagierten Kollegen, dem die Entwicklung unserer Region ein echtes Herzensanliegen war und der sich über Jahrzehnte mit aller Kraft für unseren Kreis eingesetzt hat. Er wird uns sehr fehlen. Unser tiefes Mitgefühlt gilt seiner Familie," teilte Landrat Andreas Kruppert in einer ersten Würdigung mit. Michael Billen engagierte sich 24 Jahre für die CDU im rheinland-pfälzischen Landtag und galt als einer der markantesten Politiker im Land. Billen war verheiratet, hat vier Kinder und war Vorsitzender des Aufsichtsrats der Flugplatz Bitburg GmbH. Christian Baldauf, Vorsitzender der CDU-Landtagsfraktion würdigte Michael Billen als einen Politiker aus Leib und Seele mit Streitlust und Standfestigkeit. "Auch die heftigsten Eifelwinde konnten ihn nicht von seiner Haltung abbringen. Seine Eifel hat ihm viel zu verdanken," so Baldauf. "Mit Michael Billen verlieren wir eine politische Persönlichkeit, die aus einem ganz besonderen Holz geschnitzt war. Menschen wie ihn gibt es heute in der Politik selten. Bei allen Auseinandersetzungen, die ich mit ihm hatte, war er hoch engagiert, inhaltlich beschlagen aber auch kantig und streitbar und vor allem ein Vorkämpfer für die Belange seiner geliebten Eifel. Auf sein Wort konnte man sich immer verlassen."