Erinnerungen an die jüdische Geschichte Echternachs

An vier Orten in Echternach werden am 27. Juni insgesamt 20 Stolpersteine im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Judeum Epternacum" verlegt.
Bilder

Am 27. Januar 2018, dem 73. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz, fand im Trifolion Echternach das Konzert zum Internationalen Holocaust Gedenktag statt. Dieses Konzert bildete den Auftakt einer besonderen Veranstaltungsreihe in Echternach - dem "Judeum Epternacum". Im Rahmen verschiedener kultureller Aktivitäten, von Januar bis einschließlich Mai 2018, gedachte Echternach den Opfern des Nationalsozialismus und sensibilisierte zeitgleich die zukünftigen Generationen für die Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Aus der Arbeitsgruppe "Solidarität und Frieden" heraus entstand gemeinsam mit der MemoShoah asbl Mitte 2016 das Projekt, an welchem nun mehr als 100 Personen aus sechs Institutionen, generationenübergreifend, mitgewirkt haben. Neben Vereinen wurden vor allem auch junge Schüler, durch Aktivitäten des Lycée und der Musikschule, in das Projekt eingebunden. Am 27. Juni 2019 werden nun insgesamt 20 Stolpersteine an vier verschiedenen Orten in Echternach verlegt. Programm für den 27. Juni:

  • 15.30 Uhr: 39, rue de la Montagne (3 Steine)
  • 16.00 Uhr: 24, rue de la Montagne (4 Steine)
  • 16.30 Uhr: 15, rte de Luxembourg (7 Steine)
  • 17.00 Uhr: 21, rue Maximilien (6 Steine)
  • Ab 17.30 Uhr: Lycée Echternach, Spiegelsaal: Abschluss der Stolpersteinverlegung
Foto: E.Stosch/pixelio


Meistgelesen