Feuerwehr demonstriert gegen Bürgermeister

Rund 120 Feuerwehrleute und Bürger demonstrierten am Nachmittag friedlich, aber lautstark, vor dem Rathaus in Bitburg. Anlass ist der aktuelle Streit zwischen Bürgermeister Joachim Kandels und Ex-Wehrleiter Manfred Burbach. Das Verwaltungsgericht hatte Kandels vergangene Woche Recht gegeben, Manfred Burbach als Wehrleiter nicht wieder zu ernennen. Gegen das Urteil und den Bürgermeister herrscht seitdem besonders in den sozialen Medien ein Sturm der Entrüstung.
Bilder

„Wir sind heute hier, um dem Bürgermeister unseren Unmut nochmals deutlich zu machen“, so ein teilnehmender Demonstrant der Feuerwehr. „So wie Herr Kandels mit der Feuerwehr und dem Ehrenamt umgeht, kann es nicht mehr weitergehen. Auch im Sinne der Bürger Bitburgs muss hier schnell eine Lösung her.“ Organisiert wurde die Demonstration vom Feuerwehrmann Marco Wallenborn. Auch er verdeutlichte vor der versammelten Menge die schlechte Stimmung innerhalb der Feuerwehr. „Wir sind nicht nur hier wegen Manfred Burbach, sondern wegen dem allgemeinen unmöglichen Umgang mit der Feuerwehr von Seiten der Verwaltung und Herrn Kandels. Wir zweifeln auch nicht das Gerichtsurteil an, jedoch hätte es niemals soweit kommen müssen. Der Bürgermeister erzeugt einen Unmut innerhalb der Feuerwehr, wie sich das bisher niemand vorstellen konnte.“ Rund 30 Feuerwehrleute haben laut Wallenborn bisher um ihre Entpflichtung gebeten, darunter auch einige Führungskräfte. „Das ist mehr als ein ganzer Löschzug“, so der Feuerwehrmann. Um die Austritte bildlich darzustellen, legten die Demonstranten einige Helme der bereits ausgetretenen Feuerwehrleute vor dem Rathaus nieder. Von Seiten der Verwaltung oder der Stadt wollte sich niemand vor den Demonstranten äußern, obwohl die Demonstration direkt neben dem Sitzungssaal der Stadt stattfand, wo der Stadtrat zeitgleich tagte. Nur Maria Kandels, die Frau des Bürgermeisters, ergriff kurz das Wort, dankte den Feuerwehrmänner und-frauen für ihren Einsatz und verteilte im Anschluss Rosen an die Menge. Viele Rosen wurde Frau Kandels jedoch nicht los – die Aktion stieß auf wenig Zuspruch bei den Anwesenden. „Die Wut, Enttäuschung und mein Unverständnis, wie mit uns umgegangen wird, ist einfach zu groß“, so ein Feuerwehrmann. „In dieser Situation hilft mir keine Rose.“ Unter großem Beifall aller Anwesenden forderte Marco Wallenborn schließlich auch den Rücktritt des Bürgermeisters: „Ich bin der Meinung, dass es in diesem Konflikt nur eine Lösung gibt: Joachim Kandels muss zurücktreten. Mit der Feuerwehr ist so keine Zusammenarbeit mehr möglich.“ Auch zahlreiche Demonstranten riefen am Ende der Veranstaltung lautstark „Kandels muss weg“ in Richtung Rathaus. Die Demonstration vor dem Rathaus soll auch nicht die letzte Aktion der Feuerwehrleute gewesen sein. "Ich bin von der Menge der anwesenden Leute begeistert", so Wallenborn. "Wir kommen mit Sicherheit wieder hierher." Fotos: S.Schröder


Meistgelesen