Jan Kreller

Fluthilfemedaille für Eifeler Katastrophenschützer

Jürgen Larisch und Stellvertreter Willi Schlöder geehrt.

Bilder
V.l.: Innenminister Roger Lewentz, Rudolf Rinnen, Willi Schlöder, Ministerpräsidentin Malu Dreyer, Jürgen Larisch und Joachim Streit.

V.l.: Innenminister Roger Lewentz, Rudolf Rinnen, Willi Schlöder, Ministerpräsidentin Malu Dreyer, Jürgen Larisch und Joachim Streit.

Foto: Ministerium des Innern und für Sport RLP

In den Stunden, Tagen und Wochen größter Not waren sie selbstlos für ihre Mitmenschen da. Nun sind haupt- und ehrenamtliche Kräfte, die im Zusammenhang mit der Flutkatastrophe im Juli 2021 eingesetzt waren, durch Ministerpräsidentin Malu Dreyer und Innenminister Roger Lewentz in der Staatskanzlei mit der rheinland-pfälzischen Fluthilfemedaille 2021 geehrt worden.

 

Für den Eifelkreis Bitburg-Prüm nahmen der Brand- und Katastrophenschutzinspekteur (BKI) Jürgen Larisch und sein Stellvertreter Willi Schlöder die Auszeichnung im Beisein des Kreisbeigeordneten Rudolf Rinnen und Dr. Joachim Streit, MdL, als erstes entgegen. Landrat Andreas Kruppert: "Ich freue mich, dass der Eifelkreis Bitburg-Prüm im Katastrophenschutz auf die Kompetenz und Erfahrung verlässlicher Kräfte vertrauen darf. Die Verleihung der Fluthilfemedaille an Jürgen Larisch und Willi Schlöder erfüllt mich mit großem Stolz. Sie nehmen diese Auszeichnung stellvertretend für eine Vielzahl an Menschen entgegen, die während und nach der Flut in unserem Kreis Unglaubliches geleistet haben."

 

"Heute stehen Menschen im Mittelpunkt, die sich in einer Katastrophensituation, wie sie unser Land noch nie zuvor erlebt hat, teilweise unter Einsatz ihres eigenen Lebens für andere eingesetzt haben. Wir sind heute zusammengekommen, um dafür unsere ganz besondere Wertschätzung und Anerkennung auszudrücken", sagte Ministerpräsidentin Malu Dreyer. Die Fluthilfemedaille wird an alle Einsatzkräfte der Feuerwehren, Hilfsorganisationen und der Polizei in Rheinland-Pfalz und darüber hinaus verliehen, die mindestens einen eintägigen Einsatz geleistet haben. Für die Kräfte von Bundespolizei, Bundeswehr und Technischem Hilfswerk stiftet die Bundesregierung eine Medaille. Für alle in Rheinland-Pfalz geehrten gilt: "Sie haben außergewöhnliche Hilfe geleistet und Solidarität gezeigt. Das sind große Taten der Mitmenschlichkeit", so die Ministerpräsidentin.

 

"Es zeigte sich in den Stunden der Not: Die Menschen halten zusammen. Und auf die Blaulichtfamilie ist Verlass", würdigte Ministerpräsidentin Malu Dreyer die herausragende Leistung der an den Einsätzen Beteiligten. Innenminister Lewentz ergänzte: "Eines hat bei all den Herausforderungen, die die Flutkatastrophe mit sich gebracht hat, immer Kraft gegeben: Das war und ist der Zusammenhalt, den wir hier in Rheinland-Pfalz haben. Die Not hat gezeigt, dass unser Land aus solidarischen Menschen besteht, die sich gegenseitig helfen, wenn es darauf ankommt. Heute ehren wir unsere Einsatzkräfte, die dieses Aufeinander Acht geben, Sich Kümmern und Helfen, wo Hilfe gebraucht wird, auf herausragende Art und Weise vorleben. Für mich persönlich sind sie nicht bloße Helferinnen und Helfer, sondern echte Vorbilder."