Werner Busch

Jugend trainiert für die Special Olympics

Vom 19. bis 23. Mai finden in Düsseldorf die Special Olympics Deutschland statt - die nationalen Spiele für Menschen mit geistiger Behinderung. Schon lange und mit großer Vorfreude bereiten sich auch in Bitburg Athleten auf den großen Wettkampf vor. "Gemeinsam stark" trainieren behinderte und nicht-behinderte Schüler als Unified-Teams.

Mit dem Beginn des letzten Schuljahres im vergangenen Sommer starteten die Vorberitungen der Schüler und Betreuer in der St. Martin Schule. 11 junge Athleten werden  eine Basketball-Mannschaft bilden. Sechs weitere Schüler werden am Tischtennisch-Wettbewerb in Düsseldorf teilnehmen, 10 am wettbewerbsfreien Programm. . Erstmals treten die Bitburger bei Special-Wettkämpfen als Unified-Mannschaften auf: behinderte und nicht-behinderte spielen als Partner zusammen in einer Mannschaft. Auch in Individualsportarten bietet Special Olympics diese Möglichkeit an. Jeden Mittwoch kommen Schüler des St. Wilibrord Gymnasiums und der Haupt- und Realschule Sankt-Matthias in Bitburg hinzu und trainieren (im Rahmen einer freiwilligen Unified-AG) mit den St.-Martin-Schülern. Der Inklusionsgedanke wird durch den gemeinsamen sportlichen Wettkampf verstärkt. Sportlehrer Andrè Rieder: "Hier ist Inklusion eine Begegnung auf Augenhöhe. Es ist ein tolles sportliches Miteinander, bei dem man sich gegenseitig etwas beibringt." "Die Spiele schaffen Akzeptanz" Große Vorfreude herrscht bereits bei den Schülern auf die feierliche Eröffnung der Spiele, denn fast 5.000 Athleten aus dem gesamten Bundesgebiet nehmen hieran teil. Die fünftätigen Wettkämpfe bedeuten für Betreuer und Schüler aber auch Stress und viel Arbeit. Auch sind finanzielle Hürden zu nehmen, weshalb man stets auf der Suche nach neuen Sponsoren ist. Das WochenSpiegel-Patenkind BAG unterstützt die St. Martin Schule bei den Vorbereitungen und in Düsseldorf. Gerd Wanken ist  von der nachhaltigen Wirkung der Wettkämpfe überzeugt: "Wir haben bei den stimmungsvollen Special-Olympics-Landesspielen in Bitburg 2011 hautnah die Wirkung erlebt und eine ganz neue Akzeptanz gesehen. Allein 20 neue Betreuer kamen im Zuge der Spiele hinzu." Bis zum Mai werden die Schüler weiterhin gemeinsam üben, um dann in Düsseldorf "gemeinsam stark" - unified - zu sein. wb Fotos: W. Busch


Meistgelesen