Mann übergießt sich mit Benzin

Wie die Kreisverwaltung Bitburg-Prüm sowie die Polizeiinspektion Bitburg auf Nachfrage des WochenSpiegels bestätigt haben, hat sich am heutgen Vormittag, 6. Februar, ein asylsuchender Mann in der Kreisverwaltung mit Benzin übergossen und damit gedroht, sich anzuzünden.
Bilder

Kurz vor 9.30 Uhr war der im Eifelkreis Bitburg-Prüm lebende Mann in Begleitung seines 7-jährigen Sohnes in der Kreisverwaltung erschienen. Offenbar aus Unzufriedenheit mit einer ausländerrechtlichen Entscheidung übergoss er sich im Beisein einer Mitarbeiterin der Behörde mit Benzin, das er in einem Kanister mitgebracht hatte. Als die alarmierten Polizeibeamten eintrafen, saß der Mann in einem Wartebereich eines Flures und hielt ein Feuerzeug in der Hand. Den Beamten gelang es, den Mann zu überwältigen und das Kind in Sicherheit zu bringen. Es wurde niemand verletzt. Der 35-Jährige wurde festgenommen und in ärztliche Behandlung übergeben. Der 7-jährige Junge befindet sich in der Obhut der Kreisverwaltung. Bei dem Mann handelt es sich um einen anerkannten Flüchtling aus Syrien, der Familiennachzug begehrt. Da sich die Familie in Ägypten aufhält und dort bereits eine besondere Bindung in das Land besteht, wurde der Antrag durch die deutsche Botschaft dort abgelehnt. Die Entscheidung ist nach Kenntnisstand der Kreisverwaltung noch nicht bestandskräftig. Foto: Symbolfoto