Sybille Schönhofen

Neue Zufahrt zur Alten Kaserne

Mehr als 200 Menschen arbeiten bereits auf dem Gelände der Alten Kaserne. Seit Dienstag können sie und ihre Kunden das Gelände über die neue Hauptzufahrt an der Mötscher Straße erreichen. Der andere Zugang linkerhand am Gebäude 2007, in dem Jobcenter, Zweckverband Flugplatz und Sozialamt untergebracht sind, wird dicht gemacht.
Bilder
Das Band ist zerschnitten und die neue Hauptzufahrt in das Service-, Wohn- und Sozialzentrum »Alte Kaserne« an der Mötscher Straße ist damit freigegeben. Foto: S. Schönhofen

Das Band ist zerschnitten und die neue Hauptzufahrt in das Service-, Wohn- und Sozialzentrum »Alte Kaserne« an der Mötscher Straße ist damit freigegeben. Foto: S. Schönhofen

Die Planer haben sich an der ursprünglichen Situation von 1937 orientiert: Damals verlief der Zugang auf das Kasernengelände an der Stelle, an der am vergangenen Dienstag die neue Zufahrt wieder eröffnet wurde. Die Franzosen, die die Kaserne bis 1985 nutzten, waren noch über dieses Haupttor gefahren. Die nachfolgenden Amerikaner hatten es geschlossen und waren über die Housing hinein gelangt. Daher mussten seit September 130 Meter Straße mit Kanal neu angelegt werden. Neue Abbiegespuren auf der Mötscher Straße (B50)  leiten den Verkehr nun auf die Maria-Kundenreich-Straße, die B50 wurde dafür verbreitert.
Die Hauptzufahrt führt an dem Gebäude vorbei, in das einmal der größte Bitburger Kindergarten einziehen soll.  Landrat Joachim Streit brachte bei der Eröffnung der neuen Hauptzufahrt noch einen weiteren neuen Mieter ins Spiel: Der Saarländische Schwesternverband plane, auf dem Gelände eine private Pflegeschule einzurichten. Es fehle nur noch die Unterschrift auf dem Mietvertrag. Der Saarländische Schwesternverband wolle auf diese Weise dem Mangel an Pflegekräften entgegen wirken. Der Verband betreibt Pflegeheime in Irrel, Schönecken, Bitburg, Bettingen, Manderscheid, Dahlem und baut derzeit in Kordel ein weiteres Heim.
Der Schwesternverband wird zudem ab 2018 barrierefreie Wohnungen auf dem Gelände der Alten Kaserne anbieten. Sie befinden sich derzeit im Umbau.

Zweite Zufahrt

ensteht am Südring

Desweiteren sind ein Hotel, Gastronomie und Appartements vorgesehen. Bereits eingezogen sind neben Jobcenter, Zweckverband Flugplatz, Sozialamt, Amt für Kreisentwicklung und der Geschäftsstelle der Lokalen Aktionsgruppe für die Region die Firma PLT-networks, die Katholische Familienbildungsstätte, das Zentrum für selbstbestimmtes Leben (ZsL) und die VHS Bitburg.
Insgesamt kostet der Straßenausbau in dem Konversionsgebiet 1,7 Millionen Euro.  Neben der fertiggestellten Anbindung an die Mötscher Straße werden zwei Wendehämmer angelegt, die das Mischgebiet an der Mötscher Straße von den Gewerbeansiedlungen im unteren Teil für den Verkehr trennen.
Der ausschließlich gewerblich genutzte Geländeteil wird durch eine Zufahrt vom Südring erreichbar sein. Hier läuft der Ausbau seit zwei Wochen. Bis zur Fertigstellung wird ein Jahr vergehen, schätzen die Planer. Danach werden in einem dritten Bauabschnitt die Wendehämmer angelegt. bil