Vereinsarbeit baut Brücken

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und die Volksbanken Raiffeisenbanken haben an gesellschaftlich engagierte Vereine die ‚Sterne des Sports‘ verliehen.
Bilder
Die Vertreter der Genossenschaftsbanken und kommunalen Politik überreichten den Vereinen die Auszeichnungen für ihre vereinsübergreifende ehrenamtliche Arbeit. Foto: Woltmann

Die Vertreter der Genossenschaftsbanken und kommunalen Politik überreichten den Vereinen die Auszeichnungen für ihre vereinsübergreifende ehrenamtliche Arbeit. Foto: Woltmann

"Die sportlichen Leistungen stehen bei den Vereinen oft im Vordergrund. 'Sterne des Sports' ist da anders. Der Preis zeichnet die Vereinsarbeit aus und ehrt das besondere Engagement für die Region", erläuterte Klaus Peters, Vorstand der Raiffeisenbank Westeifel eG, im Rahmen der Verleihung der "Sterne des Sports" in Bronze. Bei dem Wettbewerb zeichnen der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und die Volksbanken Raiffeisenbanken gesellschaftlich engagierte Vereine auf kommunaler Ebene sowie auf Landes- und Bundesebene aus. An die Vereine im Eifelkreis Bitburg-Prüm und im Vulkaneifelkreis werden jährlich die "Sterne des Sports" in Bronze verliehen. Sieger wurde der SV Neunkirchen-Steinborn aus dem Vulkaneifelkreis (1500 Euro) mit seinem Ferienfreizeitangebot. Die LG Pronsfeld-Lünebach holte den zweiten Platz (1.000 Euro) mit einem Spendenlauf von Trier nach Pronsfeld, der über 10.000 Euro für den Förderverein krebskranker Kinder Trier einbrachte. Die LG Pronsfeld-Lünebach vertritt zudem die Eifel im November bei der Landessiegerehrung in Mainz, wo die acht besten Projekte aus Rheinland-Pfalz konkurrieren. Den dritten Platz im Wettbewerb um den bronzenen Stern belegte der SV Grün-Weiß Schleid (500 Euro). Förderpreise erhielten der SV Eintracht DIST sowie der TuS Arzfeld (je 250 Euro). Je 100 Euro erhielten folgende Vereine für ihre Teilnahme: FZM Phillipsweiler, JC Prüm, RSC Prüm, SK Prüm und SV Winterspelt.