stp

60 Autoren - 70 Beiträge

Natur, Klima, Landschaft und Kulturlandschaft bilden die Schwerpunkte des Heimatjahrbuches des Landkreises Cochem-Zell für das Jahr 2017, das jetzt im Kulturzentrum Kapuzinerkloster in Cochem vorgestellt wurde.
Bilder

Das Jahrbuch mit Geschichten aus der Eifel, von der Mosel und vom Hunsrück sei ein Beispiel für die Vielfalt des Landkreises, betonte Landrat Manfred Schnur, der als Beispiel die unterschiedlichen Dialekte anführt. Mit dem Jahrbuch gelinge es immer wieder Geschichte zu betrachten und Geschichte zu begleiten, lobte Schnur die 60 Autoren, die 70 Beiträge geliefert hatten. Unter der Federführung von Redaktionsleiter Heinz Kugel und Irmgard Zimmer vom Kulturbüro der Kreisverwaltung seien die Schwerpunktthemen Natur, Klima, Landschaft und Kulturlandschaft aus den verschiedensten Blickwinkeln beleuchtet worden. Besonders hob Landrat Schnur den Bereich Klima hervor, der in der Politik des Landkreises seit einem Jahrzehnt eine hohe Priorität habe. "Wir kennen grüne Weihnahten und weiße Ostern", führte der Kreischef als Beispiel an, um die Anstrengungen für einen klimaneutralen Landkreis auf Erfahrungen aus der Vergangenheit und Erwartungen für die Zukunft zu bauen. Vielfältig wie der Landkreis Im Jahrbuch wird der Klimawandel unter anderem mit einer sich ändernden Waldstruktur in Verbindung gebracht. Darüber hinaus werden die Pflanzen- und die Tierwelt im Landkreis unter die Lupe genommen. Dabei wird auch der Weinbau beleuchtet. In der Rubrik "Kreisgeschehen" wird auch auf die vom Kreis und vom WochenSpiegel initiierte "Stolperstein-Aktion" in Cochem, Bad Bertrich, Bullay und Pünderich zurückgeblickt. Zudem werden Geschichte und Geschichten aus der Eifel, von der Mosel und vom Hunsrück erzählt. Namen sind nicht nur Schall und Rauch Mit Prof. Dr. Jürgen Udolph konnte ein besonderer Autor gewonnen werden. Der bekannte Namenforscher widmete sich in einem Gastbeitrag der Herkunft des Wortes Riesling. Interessante Erkenntnisse, die er im Rahmen eines Vortrags noch einmal vermitteln konnte, angereichert mit einer kurzweiligen Bestimmung ausgewählter Familiennamen aus dem Landkreis Cochem-Zell von Budweg bis Kroth. "Namen sind Zeugen der Geschichte", brachte Prof. Dr. Udolph seine Forschungen auf einen Nenner. Fotos: Paulywww.cochem-zell.de


Meistgelesen