mz

Auch Mitarbeiterin positiv getestet

Bilder

Neue Entwicklung im Zusammenhang mit dem Corona-Ausbruch in einem Wohnheim der Lebenshilfe in Faid: Nachdem bereits vergangene Woche drei Bewohner einer Außenwohngruppe in Cochem-Brauheck positiv getestet worden waren, wurde in der Nacht zum vergangenen Freitag ein Bewohner aus dem Wohnheim der Lebenshilfe in Faid mit Fieber und Symptomen ins Krankenhaus eingeliefert. Ein Test auf COVID19 schlug positiv an. Nach Angaben von Lebenshilfe-Kreisvorsitzendem Klaus Nehren befindet sich der Bewohner aktuell immer noch im Cochemer Krankenhaus. Alle Bewohner und Mitarbeiter des Wohnheimes in Faid seien nach dem positiven Befund des Bewohners ebenfalls auf das Corona-Virus getestet. 
Dabei sei festgestellt worden, dass nun insgesamt ein Bewohner und eine Mitarbeiterin des Heimes mit dem Corona-Virus infiziert sei. Nehren korrigiert damit Aussagen vom gestrigen Samstag, wonach vier positive Fälle in dem Heim festgestellt worden seien. Allerdings stünden noch drei Testergebnisse aus und zwei Mitarbeiter könnten erst am Montag getestet werden. In dem Wohnheim der Lebenshilfe in Faid seien nach Angaben von Nehren umfangreiche Maßnahmen getroffen worden um den Betrieb aufrecht zu halten. Vier Mitarbeiterinnen seien aktuell vom Gesundheitsamt in häusliche Quarantäne versetzt worden. Für das kleine Wohnheim, mit 23 Bewohner und zwölf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, eine Herkulesaufgabe. Klaus Nehren: "Wir haben beim Gesundheitsamt den Antrag gestellt, dass die betroffenen vier Mitarbeiter die in Quarantäne sind, trotz Quarantäne, teilweise zum Dienst kommen dürfen."
Bericht folgt!


Meistgelesen