stp

Auf den Spuren der Jakobspilger

Die Jakobsmuschel weist Pilgern den Weg auf dem Eifel-Camino von Namedy nach Trier. In Kaisersesch gibt es jetzt auch eine Hinweistafel, die den Jakobspilgern in der Region wichtige Informationen bietet - initiiert von der St. Matthias-Bruderschaft Mayen.
Bilder

Die Mayener Bruderschaft hat es sich zur Aufgabe gemacht die Wege der Jakobspilger auf dem Eifel-Camino zu kennzeichnen. Heinz Schäfer, Brudermeister der Mayener St. Matthias-Bruderschaft, konnte jetzt in Kaisersesch die elfte Hinweistafel über den Eifeler Ableger des Jakobswegs übergeben. "Es ist ein weiterer Meilenstein", so Schäfer, der von Pilgern aus ganz Deutschland berichten konnte, die den Eifel-Camino bereits unter ihre Füße genommen haben. In Kaisersesch steht ihnen jetzt sogar ein "Pilgerzimmer" über dem "Prison" zur Verfügung. Eine Information, die - wie viele andere über die Eifelstadt und den Pilgerweg - ebenfalls auf der Tafel nachzulesen ist. Unterstützt wurde die Anschaffung und Aufstellung der Tafel von der Raiffeisenbank Eifeltor. Ein Motor im Engagement für den Eifel-Camino und die Pilger ist der Kaisersescher Jürgen Weis, der sich seit Jahren für die gemeinsame Sache mit den Mayener St. Matthiasbrüdern einsetzt und von Stadtbürgermeister Gerhard Weber ein Sonderlob erhielt. Im kommenden Jahr wird die Bruderschaft mit dem Aufstellen eines Pilgersteins an der Waldkapelle die Rolle Kaiserseschs für den Eifel-Camino noch einmal besonders herausheben, versprach Heinz Schäfer. Foto: Paulywww.eifelcamino.de


Meistgelesen