Aufgepasst: "Gelbe Füße"

In Pünderich und Briedel sind jetzt an Stellen, wo Kinder häufig Verkehrsstraßen überqueren "Gelbe Füße" auf Gehwege gesprüht worden. Mit diesem Projekt setzt sich die Unfallkasse Rheinland-Pfalz gemeinsam mit Eltern und Schulen aktiv für einen sicheren Schulweg ein. Aufgesprühte Symbole warnen die Mädchen und Jungen: "Vorsicht! Hier musst du besonders aufpassen!"
Bilder
Von links: Pünderichs Ortsbürgermeister Rainer Nilles, Schulelternsprecher Andreas Feit, Katrin Weinbach (Elternbeirätin), Sigrid Himpler (Kindergarten Pünderich) und die Leiterin der Grundschule, Nicola Meurer.

Von links: Pünderichs Ortsbürgermeister Rainer Nilles, Schulelternsprecher Andreas Feit, Katrin Weinbach (Elternbeirätin), Sigrid Himpler (Kindergarten Pünderich) und die Leiterin der Grundschule, Nicola Meurer.

Die "Gelben Füße" stehen nicht für absolute Sicherheit. Sie machen jedoch auf Gefahrenpunkte aufmerksam und geben Kindern an unübersichtlichen Stellen Orientierung. Auf diesem Weg sollen sie möglichst sicher die Straße überqueren können und von anderen Personen rechtzeitig wahrgenommen werden. Das Projekt "Gelbe Füße" ist ein Baustein in der Kampagne des Forums Verkehrssicherheit Rheinland-Pfalz "Sicher zur Schule". An diesen Stellen sind jetzt die „Gelben Füße“ zu sehen: In Briedel: Kreuzung Hauptstraße/Im Weingarten; Bushaltestelle Oberdorf und Bushaltestelle Unterdorf. In Pünderich: Kreuzung Einfahrt Schulstraße/Hauptstraße; Kreuzung Schulstraße/Am Kindergarten; Kreuzung Schulstraße/ Am Moselufer und Kreuzung Hauptstraße/Kirchstraße. Die Ortsbürgermeister Rainer Nilles (Pünderich) und Thomas Steinbach (Briedel) begrüßen die Initiative der Grundschule Briedel-Pünderich und bitten die Verkehrsteilnehmer an diesen nun markierten Stellen besonders auf die Kinder zu achten. Foto: Winfried Simon


Meistgelesen