mz

Coronaimpfung: Kreis plant feste Impfstelle einzurichten

Bilder
Bereits im Sommer hat die Bundeswehr der Kreisverwaltung Cochem-Zell bei der Corona-Nachverfolgung geholfen. Nun wurde die Hilfe erneut angefordert. Foto: Archiv

Bereits im Sommer hat die Bundeswehr der Kreisverwaltung Cochem-Zell bei der Corona-Nachverfolgung geholfen. Nun wurde die Hilfe erneut angefordert. Foto: Archiv

Die Corona-Inzidenz liegt im Kreis Cochem-Zell weiterhin bei über 300. Viel Arbeit für das Gesundheitsamt und die Kreisordnungsbehörde, die die Einhaltung der Corona-Schutzmaßnahmen überwacht. Wir haben bei der Kreisverwaltung nachgehört wie der aktuelle Stand im Gesundheitsamt und der Kreisordnungsbehörde ist. Nachfolgend die entsprechenden Antworten auf unsere Fragen: Wie viele Kontrollen wurden in den vergangenen vier Wochen von der Kreisordnungsbehörde durchgeführt? Es wurden in den letzten vier Wochen insgesamt an vier Tagen Kontrollen durchgeführt. Dabei wurden insgesamt 29 Betriebe kontrolliert. Wo wurde genau kontrolliert? Geschäfte, öffentliche Plätze, Restaurants etc.? Die Kontrolle erfolgte in folgenden Branchen: -       Gastronomie -       Fitnessstudios -       Hotellerie / Beherbergungsgewerbe -       Körpernahe Dienstleistungen (z. B. Friseure) -       Einzelhandel Außerdem wurden die Arbeitnehmer und Arbeitgeber bzgl. der Einhaltung des § 28 b IfSG (Testpflicht am Arbeitsplatz) überprüft. Wie viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kreisordnungsbehörde waren bei diesen Kontrollen unterwegs? Es waren zwei Mitarbeiter*innen der Kreisverwaltung unterwegs, die teilweise durch Verbandsgemeinden und die Polizei unterstützt wurden.
Wie viele und welche Verstöße wurden festgestellt? Es wurden sieben Verstöße festgestellt. Es gab Verstöße gegen: -       Kontakterfassungspflicht -       2G-Regel -       Testpflicht am Arbeitsplatz -       Vorlage eines Lichtbildausweises Ist aufgrund der aktuell hohen Corona-Fallzahlen sichergestellt, dass die Nachverfolgung von Kontakten nachweißlich infizierter Personen lückenlos funktioniert? Ja es ist sichergestellt, dass die Nachverfolgung von Kontakten nachweislich infizierter Personen zurzeit noch lückenlos funktioniert. In den Nachbarkreisen werden die Impfzentren erneut eröffnet. Der Kreis Cochem-Zell setzt weiterhin auf den „Impfbus“ und einzelne lokale Impftermine in den Verbandsgemeinden. Warum wird nicht, wie in den Nachbarkreisen, ein Impfzentrum, mit dauerhaftem Betrieb, eingerichtet? Im Landkreis Cochem-Zell hat man sich vorerst dazu entschieden, dezentrale Impfmöglichkeiten anzubieten. So hält der Impfbus im Dezember 8 mal im Landkreis Cochem-Zell (2 x in jeder Verbandsgemeinde). Zusätzlich werden in jeder Verbandsgemeinde zwei Impftage angeboten. Hier haben die Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, über eine Terminreservierung Impftermine zu erhalten. Dies erfolgt für Berufstätige u.a. auch an zwei Wochenenden, jeweils freitags und sonntags, in der Zeit von 9:00 Uhr – 17:00 Uhr. Ebenso wird in der Zeit, in der viele Personen frei oder Urlaub haben, am 28. und 29.12.2021, diese Möglichkeit angeboten.Durch diese Vorgehensweise soll es den Bürgerinnen und Bürgern ermöglicht werden, sich innerhalb ihrer Verbandsgemeinde auf kurzem Wege impfen zu lassen. Das Impfangebot wurde mit den Bürgermeistern der Verbandsgemeinden entsprechend abgestimmt. Weiterhin haben sich viele Arztpraxen bereit erklärt, zusätzliche Impfungen in ihren Praxen durchzuführen, so dass es im Landkreis Cochem-Zell ein großes Angebot an Impfmöglichkeiten gibt. Es ist vorgesehen, ab Januar 2022 wieder eine feste Impfstelle im Landkreis einzurichten. Hierfür laufen die Planungen. Im Sommer war die Bundeswehr als Unterstützung bei der Nachverfolgung im Einsatz. Ist dies aktuell erneut der Fall? Wenn ja, seit wann? Wenn nein, warum nicht? Die Bundeswehr stand über einen längeren Zeitraum nicht mehr für Hilfeleistungen für die Gesundheitsämter zur Verfügung. Sobald es in Abstimmung mit dem Leiter des Kreisverbindungskommandos Cochem-Zell erfolgversprechend war, wieder einen Antrag auf Unterstützungsleistung durch Kräfte der Bundeswehr zu stellen, wurde dies durch die Kreisverwaltung Cochem-Zell getan. Diesem Antrag wurde bereits am Freitag entsprochen, so dass die Kreisverwaltung ab 09.12.2021 wieder mit der Unterstützung durch das TaktLwG33 rechnen kann. (Die Fragen stellte Mario Zender)