stp

Damit Opfer nicht alleine bleiben

3.200 ehren­amtliche Helfer in 420 Außenstellen, zwölf davon im Landkreis: Das ist die Cochem-Zeller Außenstelle des bundesweit tätigen Opferhilfevereins "Weisser Ring".
Bilder
Elisabeth Schmitt ist die Leiterin der Außenstelle der Kriminalita?tspra?ventions- und Opferhilfeorganisation »Weisser Ring« im Landkreis Cochem-Zell.

Elisabeth Schmitt ist die Leiterin der Außenstelle der Kriminalita?tspra?ventions- und Opferhilfeorganisation »Weisser Ring« im Landkreis Cochem-Zell.

Für die Älteren ist der "Weisse Ring" unweigerlich mit dem ersten Moderator der Sendung "Aktenzeichen XY ungelöst", Eduard Zimmermann, verbunden. Der erste mediale Ganovenjäger rückte auch die Opfer von Kriminalität in den Fokus. Seit 2010 steht die Opferhilfe bei Elisabeth Schmitt ebenfalls auf der Agenda. Damals schloss sie sich dem "Weissen Ring" im Landkreis an. Nur ein Jahr später leitete sie bereits die Außenstelle. "Wir machen es ja alle ehrenamtlich und deshalb freue ich mich, dass wir im vergangenen Jahr drei weitere junge Mitstreiter gefunden haben", geht sie sehr pragmatisch an die Hilfs- und Präventionsaufgaben heran. Landkreis ist kein "Paradies" Cochem-Zell ist zwar kein kriminalistischer Brennpunkt, das Paradies ist es aber auch nicht. "Im Schnitt betreuen wir 24 Fälle im Jahr - beispielsweise wenn es um sexuellen Missbrauch, Betrug oder häusliche Gewalt geht", beschreibt die 64-Jährige die Bandbreite des Hilfsangebots. "Sensibilität und Verschwiegenheit sind dabei unerlässlich." Bis zu 300 Euro Soforthilfe kann sie gewähren, um tatbedingte Notlagen zu überbrücken. "Es ist aber auch ein Stück Lebenshilfe. Wir sind so etwas wie Lotsen und begleiten die Opfer auch zur Polizei oder zur Staatsanwaltschaft und helfen bei Anträgen und vielem mehr", konkretisiert Elisabeth Schmitt die Hilfsangebote. Prävention immer wichtiger Ein weiteres, immer wichtiger werdendes Betätigungsfeld ist die Prävention. So gehören heute beispielsweise Informationen über das "Cyber-Mobbing" zum Angebot des "Weissen Rings". "Hier hoffen wir, dass die Schulen unsere Angebote annehmen", formuliert die ehemalige Bankangestellte, denn die Online-Welt berge für Opfer sehr tiefe Abgründe. Personell sieht Elisabeth Schmitt den "Weissen Ring" im Landkreis gut aufgestellt. "Allerdings könnten wir noch ein paar Fördermitglieder gebrauchen", hat sie einen Wunsch. Weitere Informationen zum "Weissen Ring" im Landkreis Cochem-Zell gibt es unter 01 51 / 55 16 46 63. Kurz & knapp Ziele des "Weissen Rings" sind die Opferhilfe - was das öffentliche Eintreten für Opferbelange einschließt - und Kriminalprävention, also Vorbeugung von Straftaten, indem Kriminalitätsopfer individuell betreut werden und ihnen geholfen wird. Seit 1976 hat die Organisation 350.000 finanzielle Hilfeleistungen erbracht und mehr als 198 Millionen Euro für Opferbetreuungsmaßnahmen bereitgestellt. Weitere Informationen: www.weisser-ring.deFoto: Pauly