Ein Auto für die First-Responder

Die First-Responder-Gruppe des DRK-Ortsvereins Treis-Karden ist mit einem Auto jetzt bestens für zukünftige Einsätze gerüstet.
Bilder
Ab sofort steht dieses Einsatzfahrzeug dem DRK-Ortsverein Treis-Karden für die örtlichen First-Responder zur Verfügung.

Ab sofort steht dieses Einsatzfahrzeug dem DRK-Ortsverein Treis-Karden für die örtlichen First-Responder zur Verfügung.

Seit 2018 ist die First-Responder-Gruppe des DRK-Ortsvereins Treis-Karden rund 190-mal zu Hilfeleistungen gerufen worden. Inzwischen besteht wieder eine dauerhafte Einsatzbereitschaft, da die Hygienebedingungen der aktuellen Corona-Situation angepasst wurden. Die Bandbreite der Alarmierungen reicht von Reanimationen bis hin zur Geburtshilfe. Die First-Responder werden von der Leitstelle Koblenz verständigt, sobald eine akute Hilfeleistung nötig ist, um vor Ort die Zeit bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes zu überbrücken. Jetzt wurde das Einsatzgebiet um Pommern, Müden, Lütz und Lieg erweitert. Sie werden in Zukunft ebenfalls vom DRK-Ortsverein Treis-Karden betreut. Einem entsprechenden Antrag des DRK-Kreisverbandes Cochem-Zell stimmte der zuständige Verbandsgemeinderat Cochem einstimmig zu. In Erwartung einer solchen Beauftragung, stellte die Bereitschaftsleitung des Vereins zusammen mit dem Vorstand Überlegungen an, ein Fahrzeug für die First-Responder anzuschaffen. Dieser Traum konnte jetzt dank der finanziellen Unterstützung des Bundesbank-Bunkers Cochem - durch das Ehepaar Petra und Manfred Reuter aus Treis-Karden - verwirklicht werden. Es konnte ein gebrauchtes Einsatzfahrzeug erworben werden, das mit tatkräftiger Unterstützung der Firma Autoteile Grossmann aus Treis-Karden technisch in einen einwandfreien Zustand gebracht wurde. Den Einbau des Funks und der Sondersignalanlage übernahm die Bereitschaft selbst. Die Koordination aller erforderlichen Maßnahmen für das Fahrzeug lag in den Händen des stellvertretenden Bereitschaftsleiters Jonas Büchel, der vom Bereitschaftsmitglied Kevin Schmitt unterstützt wurde. Nicht zuletzt wurde die Entscheidung für ein First-Responder-Fahrzeug auch vor dem Hintergrund getroffen, dass momentan bereits neun junge Leute für die Einsätze mit entsprechender Ausbildung zur Verfügung stehen. Weitere drei Helfer warten auf ihre Ausbildung. Foto: DRK-Ortsverein Treis-Kardenwww.kv-cochem-zell.drk.de