Stefan Pauly

Ein »Lebensretter« für Pommern

Bilder
Pommerns Ortsbürgermeister Willi Loosen (2. v. r.) freut sich über den Defibrillator, den der DRK Ortsverein Treis-Karden gestiftet hat.

Pommerns Ortsbürgermeister Willi Loosen (2. v. r.) freut sich über den Defibrillator, den der DRK Ortsverein Treis-Karden gestiftet hat.

Foto: privat

Pommern. Der DRK-Ortsverein Treis-Karden hat der Gemeinde Pommern einen Defibrillator gestiftet. Das Gerät, das den plötzlichen Herztod verhindern soll, befindet sich in einem beheizten Gehäuse am Gemeindehaus am Spilles. Es ist rund um die Uhr öffentlich zugänglich und einsatzbereit.

Bei dem Gerät handelt es sich um einen flexibel einsetzbaren »Defi«, der es auch Personen mit einem minimalen Ausbildungsstand ermöglicht, bei plötzlichem Herzstillstand erfolgreich zu helfen. »Man kann eigentlich nichts falsch machen – nur wenn man nicht hilft!«, betonten die Bereitschaftsleiterin Sophie Knob und der Bereitschaftsleiter Jonas Büchel. In den kommenden Wochen soll zudem eine öffentliche Vorführung des Gerätes stattfinden. Der frühere, langjährige DRK-Vorsitzende, Jürgen Claßen, wies darauf hin, dass auch in Treis, Karden und Müden solche – ebenfalls vom DRK-Ortsverein Treis-Karden gestiftete mehr als 3.000 Euro teueren Geräte zur Verfügung stehen. Die fachgerechte und kostenlose Installation des »Defis« übernahm ein Elektrobetrieb aus Treis-Karden.