Fahrbahn der B 53 wird erneuert

Am Montag, 9. März, beginnen die Sanierungsarbeiten an der Fahrbahn der Bundesstraße 53 zwischen dem Kreisverkehr in Zell und dem Kreisverkehr in Alf. Die Baumaßnahme - auf einer Länge von rund 5,7 Kilometern - wird in fünf Bauabschnitte aufgeteilt und soll Ende dieses Jahres abgeschlossen sein. Die Kosten belaufen sich auf circa 2,66 Millionen Euro.
Bilder

In  vier Abschnitten wird die oberste Asphaltdeckschicht erneuert. Ausgenommen ist der Abschnitt vom Kreisel Zell beginnend. Hier weise die Fahrbahn, so der Landesbetrieb Mobilität (LBM) Cochem-Koblenz, erhebliche Schäden auf, so dass in diesem Abschnitt, auf einer Länge von rund 130 Metern, die gesamte Fahrbahn im Vollausbau erneuert werden müsse. Darüber hinaus werde auf der gesamten Länge zwischen dem Kreisverkehr in Zell und der Brücke Bullay der vorhandene Rad- und Gehweg im gesamten Aufbau erneuert. Die Bauarbeiten beginnen mit dem Abschnitt zwischen der "Barlstraße" und der Brücke Bullay. Der Verkehr wird mit einer Ampel halbseitig am Baufeld vorbei geleitet. Anschließend geht es weiter mit dem Abschnitt zwischen der Brücke Bullay und dem Kreisel in Alf; der Verkehr wird hier auch per Ampel geführt. Im Anschluss muss die Brücke Bullay im Verlauf der L 199 kurzzeitig gesperrt werden, um den Bereich vor der Brücke auf der B 53 bauen zu können. Der durchgehende Verkehr auf der B 53 wird wieder per Ampel halbseitig am Baufeld vorbei geleitet. Der Bauabschnitt zwischen den "Barlzufahrten" wird mit Hilfe einer Einbahnregelung gebaut. Hier wird der Verkehr in Fahrtrichtung Alf unmittelbar am Baufeld vorbei geleitet. Die Fahrtrichtung Zell wird über die Barlstraße und den Barl umgeleitet. Der übrige Abschnitt vom Kreisel Zell bis zur ersten Barlauffahrt wird wieder unter Ampelregelung gebaut. Der Radverkehr muss während der gesamten Bauzeit bis Ende des Jahres 2020 über die Moselbrücke Zell bis zur Moselbrücke Neef über die andere Moselseite geleitet werden. Symbolfoto: Archivwww.lbm.rlp.de