Golfer spielen für die Deutsche Krebshilfe

Beim Benefizturnier des Golfclubs Cochem/Mosel sind 1.000 Euro für die Deutsche Krebshilfe erspielt worden. 30 Golferinnen und Golfer schlugen auf dem Moselcourse auf dem Ellerer Berg ab.
Bilder
Freuten sich neben den Spielergebnissen auch über die Spende an die Krebshilfe: Die Sieger und Platzierten des Turniers.

Freuten sich neben den Spielergebnissen auch über die Spende an die Krebshilfe: Die Sieger und Platzierten des Turniers.

Die Golf-Wettspiele, die zugunsten der Deutschen Krebshilfe ausgetragen werden, haben eine lange Tradition: Vom ersten Abschlag vor 38 Jahren bis heute erspielten Golferinnen und Golfer deutschlandweit die beachtliche Summe von rund 7,9 Millionen Euro. Europas größte Benefiz-Golfturnierserie wird 2019 zum 38. Mal ausgetragen. Auch die Mitglieder des Golfclubs Cochem/Mosel machten mit. Die Golfer hatten neben dem caritativen auch einen sportlichen Anreiz: Die Brutto- und Nettosieger des Turniers haben die Chance, sich über ein Regionalfinale im September für das Bundesfinale am 5. Oktober auf dem Gelände des Golfclub Altenhof (Schleswig-Holstein) zu qualifizieren. In der Bruttowertung der Herren mit der besten 18-Loch-Runde des Turniers siegte Sebastian Moser. Bei den Damen gelang dies Renate Vetter. Beide sind somit in dieser Wertung für eines der Regionalfinale im September qualifiziert. In der Nettowertung, in der die eigene Vorgabe (Handicap) berücksichtigt wird, gewannen in Gruppe A Alexander Nitsche, in Gruppe B Markus Strehle und in der Gruppe C Moritz Sesterhenn. Auch Sie sind berechtigt, am Regionalfinale teilzunehmen. Doch der eigentliche Sieger war die Krebshilfe: Clubpräsident Manfred Ostermann und Turnierleiter Christian Bamberger freuten sich über eine Spende in Höhe von 1.000 Euro. Foto: GC Cochem/Moselwww.golfcochem.eu