Stefan Pauly

Hilferuf der »Cochemer Tafel«

Bilder
Die "Cochemer Tafel" benötigt dringend Lebensmittel.

Die "Cochemer Tafel" benötigt dringend Lebensmittel.

Foto: Archiv

Die Lebensmittelvorräte in der »Cochemer Tafel« werden knapper, während und die Zahl der Hilfesuchenden stetig weiter steigt – auch durch die Flüchtlinge aus der Ukraine. Es wird für die ehrenamtlich in der »Tafel« Mitarbeitenden deshalb zunehmend schwieriger, die Tafelkunden ausreichend mit Nahrungsmitteln zu versorgen. Wer helfen möchte, kann dies durch Abgabe von Lebensmittel-Spenden in der Cochemer Tafel auf effektive Weise tun. Dringend benötigt werden länger haltbare und original verpackte Lebensmittel; wie Gemüse- und Obstkonserven, Eintöpfe, Nudeln, Zucker, Mehl, Reis, Kaffee, Kakao und Tee. Die Sachspenden können jeden Montag und Dienstag, jeweils nachmittags von 14 bis 16 Uhr (Info: 0 26 71 / 60 59 82), im Tafelgebäude in der Endertstraße 59 in Cochem abgegeben werden. Auch Gruppen und Vereine in den Gemeinden, Frauengemeinschaften und Firmlinge sowie Unternehmen können mit Spendenaktionen vor Ort die Tafel ebenfalls mit Sach- und Geldspenden unterstützen.