Stefan Pauly

Impfstelle schließt Ende des Jahres

Bilder
Bei einer Grundimmunisierungsquote von 89,7 Prozent könne der Impfbedarf ab dem neuen Jahr von den Arztpraxen gedeckt werden, ohne dass eine Versorgungslücke entstehe, teilte Gesundheitsminister Clemens Hoch (SPD) mit.

Bei einer Grundimmunisierungsquote von 89,7 Prozent könne der Impfbedarf ab dem neuen Jahr von den Arztpraxen gedeckt werden, ohne dass eine Versorgungslücke entstehe, teilte Gesundheitsminister Clemens Hoch (SPD) mit.

Foto: Archiv (Symbolfoto)

Cochem. Die Kommunale Impfstelle Cochem-Zell in der Kreisverwaltung in Cochem, Endertplatz 2, schließt Ende 2022.

Sie hat im Dezember noch an folgenden Tagen geöffnet:

- Donnerstag 1. Dezember, 12.30 bis 15 Uhr

- Donnerstag, 8. Dezember, 12.30 bis 15 Uhr

- Donnerstag, 15. Dezember, 12.30 bis 15 Uhr

- Montag, 19 Dezember, 9 bis 12 Uhr

Terminregistrierungen für eine Impfung in der Kommunalen Impfstelle sind über die Internetseite https://impfen.rlp.de/de sowie über die Hotline 08 00 / 57 58 100 möglich. Bei der Terminregistrierung besteht die Möglichkeit sich einen  passenden Termin zu buchen. Eine Impfung in der kommunalen Impfstelle ist ab einem Alter von zwölf Jahren möglich. Personen zwischen zwölf und 15 Jahren können in Begleitung eines Erziehungsberechtigten eine Schutzimpfung erhalten. Jugendliche zwischen 16 und 18 Jahren können mit einer schriftlichen Einverständniserklärung eines Erziehungsberechtigten das Impfangebot wahrnehmen. Wichtig: Ausweis nicht vergessen! Sofern die Impfung im Impfausweis dokumentiert werden soll, ist dieser vom Impfling mitzubringen. Die Impfstelle kann keine Impfausweise ausgeben. 

Bis Ende April 2023 soll zunächst ein ergänzendes Impfangebot mit mobilen Teams und Impfbussen durch das Land Rheinland-Pfalz weiter angeboten werden.

www.cochem-zell.de

 


Meistgelesen