Jutta Kruft

Lange Wartezeiten am Klinikum Mittelmosel

Zell. Die Krankenhausleitung bietet um Verständnis.
Bilder
Das Klinikum Mittelmosel in Zell.

Das Klinikum Mittelmosel in Zell.

Foto: WochenSpiegel

Seit Donnerstagabend, 29. Dezember, sind laut der Leitstellen des Landes Rheinland-Pfalz aufgrund hohen Personalausfalls und Patientenaufkommens keine freien Betten auf den Intensivstationen und Normalstationen verfügbar. Alle Kliniken in Rheinland-Pfalz, darunter auch das Klinikum Mittelmosel, haben sich laut Informationen der Leitstelle von der Aufnahme neuer Patienten abgemeldet. Patienten werden derzeit von den Rettungsdiensten auf die Kliniken verteilt, um die Versorgung sicherzustellen. Das Klinikum Mittelmosel bittet um Verständnis, dass es aufgrund der angespannten Situation derzeit zu langen Wartezeiten bei der Behandlung kommt. Vereinzelt kann es vorkommen, dass insbesondere notfällige Patienten über längere Zeit in der Notaufnahme versorgt werden müssen, bis Betten auf den Stationen zur Verfügung stehen. Patienten, die nicht als Notfälle ins Krankenhaus kommen, werden gebeten, zunächst die Bereitschaftspraxen der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) aufzusuchen. Auskunft über die geöffneten Bereitschaftspraxen gibt die KV unter der Hotline 116 117. Vor dem Hintergrund des bevorstehenden Jahreswechsels bittet das Klinikum Mittelmosel außerdem darum, beim Gebrauch von Feuerwerkskörpern die gebotene Vorsicht walten zu lassen, um Verletzungen und die Gefährdung Anderer zu vermeiden.


Meistgelesen