kbu

»Leuchtende Schulkinder«

Kinder im Straßenverkehr besser sichtbar zu machen - und damit vor Unfallgefahren zu schützen - ist Ziel des Verkehrssicherheitsprojekts »Leuchtende Schulkinder«.
Bilder
Video

Die Idee, an den Schulranzen blinkende LED-Leuchten anzubringen, hatte Thomas Schmitz, Fachberater für Verkehrserziehung im Kreis Cochem-Zell. Zusammen mit  Schulleiterin Monika Neunheuser-Etzkorn, der Polizeiinspektion Cochem und der Unfallkasse Rheinland-Pfalz startet Anfang November das für ein halbes Jahr ausgerichtete Pilotprojekt an der Petrus-Mosellanus-Grundschule in Bruttig-Fankel.
»Kinder aus mehreren Nachbargemeinden besuchen unsere Schule. Die Schülerinnen und Schüler sind - ob sie nun mit dem Bus, zu Fuß oder mit dem ‚Elterntaxi‘ zur Schule kommen - eine Zeit lang im öffentlichen Verkehrsbereich unterwegs. Durch die blinkenden Leuchten sind die Kinder jetzt besonders in der dunklen Jahreszeit gut zu sehen«, begrüßte die Leiterin der Grundschule das Projekt, bei dem rund 60 Kinder LEDs erhalten. Das Projekt soll das Gefahrenbewusstsein der Kinder sensibilisieren. Während der Auftaktveranstaltung zeigten die Kinder mit Liedbeträgen: »Das Thema Verkehrssicherheit lässt sich fächerübergreifend in den Musikunterricht einbinden.« Auch die Eltern der Grundschulkinder sind mit im Boot: Bereits vor den Herbstferien informierte die Schule sie über das Präventionsvorhaben und bezieht sie in das aktuelle Geschehen mit ein.
Foto: Zender


Meistgelesen