stp

Mehr als ein Lebensmittelmarkt

Das ist schon einen Open-Air-Empfang des Spielmannszuges "Rot-Weiß" Illerich wert gewesen, denn der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz ist nicht mit leeren Händen in die Eifelgemeinde gekommen.
Bilder
Der rheinland-pfälzische Innenminster Roger Lewentz (4. v. l.) und der Illericher Ortsbürgermeister Helmut Braunschädel (3. v. r.) in der Dorfladen-"Verkaufsposition".

Der rheinland-pfälzische Innenminster Roger Lewentz (4. v. l.) und der Illericher Ortsbürgermeister Helmut Braunschädel (3. v. r.) in der Dorfladen-"Verkaufsposition".

Lewentz hatte einem Bewilligungsbescheid in Höhe von 164.000 Euro aus dem Dorferneuerungsprogramm im Gepäck. Mit Geld aus Mainz konnte die Gemeinde das ehemalige Gebäude der Raiffeisenbank Eifeltor kaufen und zu einem Dorfladen umbauen. Jetzt sollen im kommenden Frühjahr weitere Umbaumaßnahmen im und am Dorfladen begonnen werden und unter anderem ein Dorfcafé mit Außenterasse sowie neue Kundentoiletten eingerichtet werden. "Der Dorfladen ist viel mehr als nur ein Lebensmittelmarkt, er ist eine zusätzliche Begegnungsstätte für die Gemeinde", so Ortsbürgermeister Helmut Braunschädel. Eine wohnortnahe Grundversorgung, so der Minister, sei auch die Voraussetzung für das Leben im Dorf. Das Land werde deshalb in den kommenden fünf Jahren das Dorfladenberatungsprojekt "M-Punkt RLP", das Kommunen landesweit von der ersten Idee bis zur Geschäftseröffnung begleitet, fortführen und mit insgesamt bis zu 1,25 Millionen Euro fördern. "In den vergangenen Jahren konnten 31 Dorfläden realisiert werden. Diese sind auch heute noch in Betrieb und wirtschaftlich eigenständig tragfähig", so Innenminister Lewentz bei der Übergabe des Förderbescheides an den Projektträger im Dorfladen in Illerich. Foto: Christa Hergeswww.illerich.de


Meistgelesen