stp

Millionen-Förderung für den Tourismus

Ulmen erhält für touristische Projekte mehr als 1,342 Millionen Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung und aus dem Finanzausgleich.
Bilder

"Was lange währt, wird endlich gut!": Gemäß diesem Sprichwort ist die Nachricht der bewilligten Fördermittel – insgesamt 1.342.610 Euro – für den Tourismus in der Stadt Ulmen von Stadtbürgermeister Thomas Kerpen und VG-Bürgermeister Alfred Steimers aufgenommen worden. "Wir müssen uns bei der VG-Verwaltung bedanken, die uns bei dem Antragsverfahren toll unterstützt hat. Die Umsetzung in einem Wasser-, Naturschutz- und Vogelschutzgebiet war nicht leicht", lobt Kerpen die Zusammenarbeit. Mit dem Geld möchte die Stadt den 124 Meter langen Stollen zwischen dem Jungferweiher und dem Ulmener Maar für Besucher zugänglich und durchgängig machen. Der Stollen und ein zurzeit noch vom Jungfernweiher in den Stollen hineinragendes Rohr, verbindet beide Gewässer, deren Wasserstand dadurch reguliert wird. Von Seiten des Jungferweihers soll ein barrierefrei erreichbarer Schauraum entstehen. Barrierefrei gestaltet werden sollen unter anderem auch der Rundweg um den Jungferweiher sowie der Stadtkern. Zudem soll es eine touristische Lauschtour mit acht Stationen geben. Insgesamt gehen Steimers und Kerpen von einer Gesamtinvestition von rund 1,5 Millionen Euro aus. "Wir müssen Ende 2022 die Schlussrechnung präsentieren und dementsprechend fertig sein", verweist der Stadtbürgermeister auf die Förderichtlinien. "Die Investition ist nicht nur für den Tourismus in Ulmen, sondern auch für die Region wichtig", betont Steimers und Kerpen ergänzt: "Es soll auch ein Impuls für unsere Hotellerie und Gastronomie sein." Fotos: Pauly / GesundlandVulkaneifel/D.Ketzwww.stadt-ulmen.dewww.ulmen.de


Meistgelesen