Riesling - von trocken bis lieblich

Die Weingüter Stephan Fischer, Trossen GbR und Josef Thielmann sind die Sieger des 4. Mosel Riesling Grand Prix in Zell.
Bilder
Video

Für rund 300 Weinliebhaber hieß es in der festlich dekorierten "Zeller Schwarze Katz"-Halle: "Wir testen die 24 besten Rieslingweine der Mosel". Die Moselrieslinge waren im Vorfeld von einer Fachjury bei der Landwirtschaftskammer Koblenz aus rund 200 eingereichten Weinen ausgesucht worden. Die 24 ausgewählten Weinbaubetriebe boten eine Mischung aus bekannten Weingütern, Newcomern und Geheimtipps entlang der gesamten Mosel-Region von der Saar bis nach Winningen. Je acht Weine der Geschmacksrichtungen trocken, halbtrocken/feinherb und lieblich standen verdeckt zur Probe. In sechs Durchgängen wurden dem Publikum je vier Weine serviert. Nach Abgabe der Bewertungsbögen, die unter Aufsicht von Rechtsanwalt Matthias Müller ausgewertet wurden, standen die Gewinner des 4. Mosel Riesling Grand Prix fest. Die Gewinner in jeder Kategorie erhielten von den Volksbanken und Raiffeisenbanken an der Terrassen- und Mittelmosel einen Scheck in Höhe von jeweils 1.000 Euro. An die Zweitplatzierten überreichte der Weinbaupräsident Rolf Haxel jeweils einen Gutschein im Wert von 300 Euro und die Drittplatzierten konnten sich über einen Gutschein in Höhe von 150 Euro freuen. Die Gewinner der einzelnen Kategorien: Riesling 2014 trocken: 1. Platz: Weingut Stephan Fischer, Zell (Mosel), Zeller Schwarze Katz 2. Platz: Weingut Bremm Keltenhof, Zell (Mosel), Zeller Petersborn-Kabertchen 3. Platz: Weingut Martin Conrad, Brauneberg, Brauneberger Juffer-Sonnenuhr Goldkapsel Riesling Riesling 2014 halbtrocken/feinherb: 1. Platz: Weingut Trossen GbR, Traben-Trarbach, Trabener Würzgarten 2. Platz: Weingut Ludger Veit, Osann-Monzel, Kestener Paulinshofberg 3. Platz: Weingut Paul Schunk, Bruttig-Fankel, Bruttiger Götterlay Riesling 2014 lieblich: 1. Platz: Weingut Josef Thielmann, Ernst, Riesling „V“ Valwiger Herrenberg 2. Platz: Weingut Kees-Kieren, Graach, Graacher Himmelreich 3. Platz: Weingut Reis – feine Weine, Briedel, Briedeler Schäferlay Foto: Peter Schererwww.zellerland.de