Corona-App schlägt Alarm?

Altkreis Monschau. Was tun, wenn die Corona-Warn-App Alarm schlägt? Das Gesundheitsamt der StädteRegion Aachen informiert.

Die Corona-Warn-App der Bundesregierung kann einen wichtigen Beitrag zum frühzeitigen Unterbrechen von Infektionsketten leisten. Gerade mal eine Woche nach der Veröffentlichung haben nach Angaben der Bundesregierung schon fast 12 Millionen Menschen sie auf ihrem Smartphone installiert. Aus diesem Anlass informiert das Gesundheitsamt der StädteRegion jetzt über das richtige Verhalten, wenn die App ein »erhöhtes Risiko« meldet. In diesem Fall sollte man sofort soziale Kontakte reduzieren und die AHA-Regeln (Abstand, Hygiene, Alltagsmasken) besonders gut befolgen. Zweitens sollte man umgehend Kontakt mit dem jeweiligen Hausarzt aufnehmen und sich testen lassen. »Jeder, der eine Risikomeldung bekommt, hat ein Anrecht auf einen Test auf das Corona-Virus in einer Arztpraxis«, erklärt der Gesundheitsdezernent der StädteRegion Aachen, Dr. Michael Ziemons. Anschließend ist das Gesundheitsamt ist unter 0241/5198-5300 oder per Mail an infektionsschutz@staedteregion-aachen.de zu kontaktieren. Hier werden auf den jeweiligen Einzelfall bezogen die weiteren Maßnahmen besprochen. Denn wenn die App die Warnung »erhöhtes Risiko« ausgibt, ist das weder automatisch eine Krankschreibung noch die Anordnung einer Quarantäne. Die Entscheidung über eine Krankschreibung trifft der behandelnde Arzt nach einer entsprechenden Einschätzung. Eine Quarantäne ordnet immer nur das zuständige Gesundheitsamt an. Wird jemand positiv auf Covid-19 getestet, sollte er das in der App hinterlegen um andere zu warnen. Wie das geht, wird dort Schritt für Schritt erklärt.
Weitere Informationen sind unter www.zusammengegencorona.de/informieren/praevention zu finden.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.