Die Kuckucksley und Kermeter-Panoramen

Wandertipp von Natur Aktiv Erleben

Altkreis Monschau. Wer die rauen Seiten der Eifel liebt, wird auch im Winter gern dort unterwegs sein. Rau ist das Klima an Olef und Urft und noch rauer auf den Höhen dazwischen.

Aber unsere Wanderung, die in Schleiden beginnt und über Gemünd und Herhahn zurück zum Ausgangspunkt führt, zeichnet sich auf ihrer gesamten Länge durch ausnehmend schöne und einsame Wald- und Wiesenwege aus, die durch eine abwechslungsreiche, idyllische Eifellandschaft führen.
Der Weg verläuft zunächst oberhalb des Oleftals durch ein waldiges Gebiet hinauf zur Kuckucksley. Dort genießen wir eine herrliche Aussicht und können in der kleinen Schutzhütte eine erste Rast einlegen, bevor es weitere 90 Höhenmeter hinauf auf den 480 m hohen Scherpenberg geht.

Der Wald hat sich inzwischen geöffnet und gibt, während wir durch Wiesen und Felder in die kleine hochgelegene Ortschaft Hohenfried wandern, einen weiten Blick nach Westen frei. Der »Kanzelweg«, ein zum Teil schmaler beschaulicher Waldweg, führt auf einer Länge von 2 km von Hohenfried hinunter nach Gemünd, wo Cafés und Restaurants im Zentrum zum Pausieren einladen.

Kaum liegt die Innenstadt hinter uns, setzt sich die Wanderung wieder auf schönen Pfaden und Wiesenwegen fort, die zunächst auf den Lieberg führen, wo wir mit einer grandiosen Aussicht auf den Kermeter und Vogelsang belohnt werden. Durch zum Teil waldiges und offenes Gelände verläuft der Weg hinunter zu einem kleinen Bach, dem wir durch sein einsames Tal aufwärts bis kurz vor Herhahn folgen, womit gleichzeitig alle Anstiege bewältigt sind.

Dahinter beginnt das letzte Drittel der Tour, das auf grasbewachsenen Naturwegen zunächst durch lichten Wald vorbei an einigen Windrädern, dann im offeneren Gelände durch das liebliche Höddelbachtal zurück zum Ausgangspunkt führt.

Als Höhepunkte auf dieser Wanderung sehen wir die Kuckucksley, die weiten Kermeter-Panoramen hinter Gemünd und die Bachtäler vor und hinter Herhahn. Und falls die Temperaturen nicht zu rau sein sollten: Auf der gesamten Wegstrecke gibt es einige überdachte Rastplätze und zahlreiche Bänke, die oft schon allein aufgrund ihrer Lage zu einer Rast einladen.

Details zur Tour

Die gesamte Tour ist 19 km lang, 570 Höhenmeter sind zu bewältigen. Einkehren kann man, passend zur kalten Jahreszeit, sowohl in Gemünd als auch mit einem kleinen Umweg in Herhahn. In diesen beiden Orten ließe sich auch die Tour selbst starten.
Alle Infos zur Tour (Anreise, Beschreibung des Streckenverlaufs, GPS-Track, zahlreiche Fotos etc.) finden Sie  unter folgendem Link:
www.naturaktiverleben.de/?IndexTour=3

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.