Eifel ist ein interessanter Standort

500 Baugrundstücke will die Sparkassen-Immo erschließen

Altkreis Monschau. Regional gebunden sind die Menschen - aber dann zählen Infrastruktur und Arbeitsweg, wenn es darum geht, wo man sich niederlässt. Das stellt die Sparkassen-Immobilien GmbH fest, die nun ihren Jahresbericht vorstellte.

100 Millionen Euro Kaufpreisvolumen - davon etwa 70 Millionen durch die Vermittlung von Eigentumswohnungen sowie Ein- und Zweifamilienhäusern - sind eine Verbesserung des Betriebsergebnisses. 230.000 Euro hat ein Objekt im Durchschnitt gekostet.

Das Ziel von 250 vermarkteten Baugrundstücke hat die S-Immo 2018 nicht erreicht. Durch komplizierte Bebauungsplanverfahren sei man in Verzug geraten. »2019 werden wir dies wieder aufholen«, versichert Dietmar Röhrig. »Wir werden mehr als 500 Baugrundstücke erschließen und vermarkten. Bereits jetzt haben wir schon 1000 vorgemerkte Interessenten.«

Ein gutes Immobilienjahr sei auch von der Zinsentwicklung abhängig. Frühestens 2020 sei mit steigenden Zinsen zu rechnen. Ein Neubauvertriebsteam soll überregionale Bauträger bei den Projekte vor Ort beraten.

Lage in der Eifel

Neben dem Kerngeschäft, der Vermittlung von Ein- und Zweifamilienhäusern, erfolgten in den Eifelkommunen wesentliche Vorbereitungen zur Entwicklung der neuen Baugebiete in Imgenbroich, in Lammersdorf und Roetgen (Greppstraße II). Die bereits erschlossenen Neubaugebiete in Roetgen und Simmerath, die in enger Kooperation mit der jeweiligen Gemeinde vermarktet werden, waren sehr gefragt.

Für alle geplanten Baugebiete liegen bereits Anfragen vor, die jeweils die Anzahl der verfügbaren Grundstücke deutlich übersteigt. Rund ein Drittel der Anfragen kommt jeweils von Interessenten außerhalb der Standortkommune bzw. außerhalb des Südkreises der StädteRegion. 

Bei der Vermarktung von Immobilien Gebrauchtimmobilien traf die S-Immo erneut auf eine sehr rege Nachfrage. »Im Privatkundengeschäft konnten wir hier einen Zuwachs von rd. 20 Prozent erzielen«, so Röhrig. Auch hier kamen die Käufer zu einem großen Teil aus anderen Bereichen der Städteregion oder aber auch aus überregionalen Gebieten mit dem Ziel, sich einen Ferienwohnsitz in der Eifel zu schaffen.

In der Eifel sind solide Gebrauchtimmobilien zu vergleichsweise moderaten Kaufpreisen zu bekommen, wenn auch hier der Preis deutlicher ansteigt als im Oberzentrum Aachen. Dieses verhältnismäßig günstige  Preisniveau verbunden mit attraktiven Standortfaktoren und einer sehr guten Infrastruktur führt bei einer ohnehin deutlich spürbaren Flexibilität in der Wohnortwahl dazu, dass gerade auch die Eifelkommunen als interessante Standortalternativen gesehen werden.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.