Gibt es eine »jecke Zick« trotz Corona?

Eifeler Karnevalisten fordern klare Vorgaben der Politik

Altkreis Monschau. Sie fühlen sich im Stich gelassen. Die acht Karnevalsvereine unserer Region aus Simmerath, Monschau und Roetgen fordern von der Landesregierung klare Vorgaben. ob und wie im Rahmen der Corona-Pandemie karnevalistische Veranstaltungen möglich sind.

Bei einem Treffen der Vereine, das auf deren Wunsch vom Stammtisch Eifeler Karnevalisten (SEK) organsiert wurde, hatte man sich nun zu einem Meinungsaustausch im Kesternicher Dorfgemeinschaftshaus getroffen.
27 Vereinsvertreter der KG Biebesse Höfen, KG Roetgen, KG Klev Botze Rollesbroich, KG Sonnenfunken Simmerath, KV Kiescheflitscher Rurberg/Woffelsbach, KG Ruscher Breybrobbele, Kester Lehmschwalbe und der Karnevalsfreunde Lammersdorf nahmen an dieser Versammlung teil. Thomas Mießen, Geschäftsführer der Lammersdorfer Karnevalsfreunde, brachte die Sache auf den Punkt: »Was die Planungen für die nächste Session angeht, wird das Eis langsam dünn.« Man wolle bis zu den Herbstferien von der Politik wissen, wie es weitergeht und unter welchen Vorgaben man Veranstaltungen planen kann.

Abstimmung vor Sessionsstart

Neben Kalle Hoffmann vom SEK monierten viele Vereinsvertreter auch, dass man in der Landeshauptstadt offensichtlich den Karneval auf dem Land überhaupt nicht »auf dem Schirm habe« und sich nur mit der Problematik in den Karnevalshochburgen beschäftige. Auch in der Eifel würden Verträge mit hochbezahlten Künstlern im Raum stehen, aus denen man nur herauskomme, wenn aus Düsseldorf klare Vorgaben kämen. Wenig hilfsreich seien da auch Pressemitteilungen von Verbänden und Festkomitees aus den Karnevalshochburgen, dass die Session 2020/2021 stattfinden wird.

Definitiv steht in unserer Region aber jetzt schon fest, dass es bei den Simmerather Sonnenfunken, den Breybrobbele aus Einruhr und auch den Rollesbroicher Klev Botze in der nächsten Session keine Tollitäten geben wird.

Rolf Schneider, Vorsitzender der Kester Lehmschwalbe, hob am Ende hervor, dass durch den Stammtisch Eifeler Karnevalisten die acht Karnevalsvereine der Region einen früher nie denkbaren Zusammenhalt gefunden hätten. Am 3. November will man sich nochmals treffen, um ein gemeinsames Vorgehen für die nächste Session abzustimmen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.