Großer Besucheransturm in der Rurseeregion

Viele Gäste halten sich nicht an Abstandsregelung

Altkreis Monschau. In diesem Jahr ist in der gesamten Nationalpark- und Rurseeregion und insbesondere in den Rurseeorten Rurberg, Woffelsbach und Einruhr ein riesiger Besucherandrang zu verzeichnen.

An schönen Sommertagen ist gerade an den Badestellen im Rurseezentrum Rurberg und in der Bucht von Woffelsbach sehr viel los.

Auch für das kommende Wochenende ist nun wieder heißes Sommerwetter vorausgesagt. Die Gemeinde Simmerath freut sich, dass viele Gäste aus Nah und Fern die schöne Nationalparkregion zur Erholung nutzen. Dies ist auch besonders für die ansässige Gastronomie und Hotellerie wichtig, die den mehrwöchigen „Corona-Lockdown“ und die immer noch geltenden Beschränkungen und Schutzvorschriften verkraften müssen.

Leider muss jedoch beobachtet werden, dass sich viele Gäste nicht an die gebotenen Schutz- und Abstandsregelungen halten und auch die nicht nur in Coronazeiten geltenden Verhaltens- und Verkehrsvorschriften missachten. Daher appelliert die Gemeinde Simmerath an alle Besucher und Gastgeber, sich an die geltenden Regelungen und Vorschriften, die zum Schutz und Wohle aller unumgänglich sind, einzuhalten. Teams des

Ordnungsamtes werden auch am kommenden Wochenende in den Rurseeorten unterwegs sein und die Einhaltung von Abstands- und Hygienevorschriften und natürlich auch den Verkehrsraum überwachen.

In den vergangenen Wochen musste wiederholt rücksichtsloses und verbotswidriges Parken festgestellt werden. Daher weist die Gemeinde Simmerath noch einmal ausdrücklich darauf hin, dass für Rettungsfahrzeuge stets freie Zufahrt zu allen Bereichen gewährleitet sein muss, um bei Notfällen schnell vor Ort sein zu können.

TIPP: Wer eine Alternative zu den stark frequentierten Rurseeorten sucht, kann die schöne Natur auch in den Höhenorten der Gemeinde Simmerath genießen. Hier finden sich in allen Orten beschilderte Rundwanderwege, die es zu entdecken lohnt.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.