Mit Alaaf, Pappnas und Restrisiko

Eifeler Karnevalisten starten im November in die Session

Altkreis Monschau. Auf der Grundlage der momentanen Pandemie- und Verordnungslage haben auch die Karnevalsvereine in der Eifel ihre Planungen für den nächsten Fastelovend begonnen - und der steht schließlich mit dem 11.11. bald an.

Auch wenn zum jetzigen Zeitpunkt der Terminkalender mit geplanten Veranstaltungen der Vereine aus Monschau, Roetgen und Simmerath schon wie in alten Zeiten rappelvoll ist, hat man in der Eifel den Bezug zur Realität nicht verloren und weiß, dass man eventuell auch kurzfristig eine Sitzung absagen muss.
Im Gegensatz zu den sogenannten Karnevalshochburgen in den rheinischen Großstädten geht man mit gebremster Euphorie die Sache an. Tenor ist dabei bei allen Vereinen, dass die Gesundheit der Besucher an oberster Stelle steht. Zudem scheint sich abzuzeichnen, dass bei allen Vereinsveranstaltungen die »2 G-Regel« (geimpft und getestet) gilt.

Ins jecke Getümmel will man sich am 12. November stürzen. Dann starten die Rollesbroicher Klev Botze im dortigen Nationalparksaal (20 Uhr) erstmals eine große Sessionseröffnung. Dazu hat man mit der Band »Volljaas« einen lokalen Stimmungsmacher verpflichtet, mit dem man den Saal zum Beben bringen will. DJ Walter Offermann ergänzt dieses Event. Etwas ruhiger lassen es die Kiescheflitscher vom Rursee angehen, die im Antoniushof (19.30 Uhr) im Kreis der Vereinsmitglieder die ersten Konfettis in die Luft werfen.
In Simmerath steht am 13. November (20 Uhr) großes Karnevals-Kino an. Die KG Sonnenfunken lädt in die Dreifachhalle des Berufskollegs zu ihrer Großen Kappensitzung ein, wozu man ein buntes Programm , auch mit auswärtigen Künstlern, zusammengestellt hat. Wie angekündigt wird es bei den Sonnenfunken im Hinblick auf die Corona-Unwägbarkeiten in diesem Jahr keine Tollität geben.

Am gleichen Abend starten auch die Laimischter Karnevalsfreunde im Lammersdorfer Hof (19.11 Uhr) in die Session. Auch beim ältesten Verein der Region wird es in dieser Session keinen Prinz geben. Darüber hinaus wird im Dorf der Bessemsbenger in der neuen Session kein Festzelt zur Verfügung stehen, womit die sonstigen Großveranstaltungen (Fettdonnerstag und Herrensitzung) entfallen. Alle geplanten Veranstaltungen des Vereins sollen im Saal der Gaststätte Lammersdorfer Hof statt.

Prinzenpremiere steht schließlich am 20. November am Obersee in Einruhr an. Die Ruscher Breybrobbele haben einen Narrenherrscher, den sie dann im Rahmen ihrer Sessionseröffnung  im Heilsteinhaus (19.11 Uhr) präsentieren wollen.

Eine Woche später (27. November) ziehen die Rollesbroicher Klev Botze im Nationalparksaal nach und haben gleichfalls einen Prinz im Angebot. Dabei wird das TPK erstmals in brandneuen Vereinsuniformen der KG den Prinz auf die Bühne des Rollesbroicher Gürzenich spielen.


Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.