Sturmtief „Sabine“ zieht weiter

Städteregionsrat Dr. Tim Grüttemeier dankt Einsatzkräften

Altkreis Monschau. Das Sturmtief „Sabine“ ist in der Nacht über unsere Region hinweggezogen und hat dabei glücklicherweise „nur“ Sachschäden angerichtet.

Dennoch gab es seit gestern Nachmittag in der gesamten StädteRegion über 700 Feuerwehreinsätze, die vornehmlich der Gefahrenabwehr an Gebäuden und dem Freihalten der Verkehrswege dienten. Vereinzelte Einsatzstellen werden derzeit und in den kommenden Tagen noch abgearbeitet.

Städteregionsrat Dr. Tim Grüttemeier dankte schon heute ausdrücklich allen Einsatzkräften: „Durch ihr Zutun war es uns möglich, den Herausforderungen dieser besonderen Wetterlage zu begegnen und diese gut zu meistern. Mein ausdrücklicher Dank gilt allen Helferinnen und Helfern der Feuerwehren, der Polizei, der Hilfsorganisationen sowie des Technischen Hilfswerks.

Bei Aufenthalten im Freien ist weiterhin Vorsicht geboten. Zwar hat der Deutsche Wetterdienst seine Unwetterwarnung aufgehoben, dennoch ist in der Vorhersage auch weiterhin die Rede von Sturmböen und schweren Sturmböen. Wälder und Parks sollte man heute und morgen meiden. Auch für Mittwoch sind noch vereinzelte stürmische Böen und Sturmböen zu erwarten.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.