Versorgung gewährleistet

Monschauer Tafel hat sich mit anderer Situation arrangiert

Altkreis Monschau. »Wichtig ist, dass alle Mitarbeiter und Kunden gesund bleiben.« Georg Kaulen, Vorsitzender der Monschauer Tafel, hebt die oberste Maxime hervor, und freut sich zugleich, dass man die Lebensmittel-Ausgabe an Bedürfnisse während der Corona-Pandemie durchgehend offen halten konnte.

Einige Mitarbeiter hätten aus gesundheitlichen Gründen zwar pausiert und auch sei wegen der Hamsterkäufe nicht immer alles vorrätig gewesen. »Dafür gab es viele helfende Hände gerade aus der Gastronomie, die wegen der Einschränkungen ihrer Arbeit nicht nachgehen konnten«, ist Kaulen dankbar.

Nur zu Zweit werden aktuell die Waren eingesammelt, bei der Ausgabe gibt es fertig gepackte Tüten und die Kunden mögen abgezähltes Geld mitbringen, um die Kontakte untereinander gering zu halten. »Wir haben auch einige Kunden beliefert und den Laden baulich verändert, um die Mitarbeiter weiter voneinander entfernt arbeiten lassen zu können«, erklärt Kaulen.

Auch die Lebensmittler, die die Tafel mit Ware versorgen, seien treu geblieben. Aktuell gibt es wieder eine Aktion »Hilfe für Helfer« bei Lidl, wo man bis zum 6. Juni Artikel kaufen und für die Monschauer Tafel spenden kann.

Die kostenlose Verteilung von Lebensmitteln durch die »Essensretter Monschauer Land« in der Bodega in Imgenbroich ist noch nicht wieder aufgenommen worden.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.