Aller guten Dinge sind drei

Monschau. Das Wochenspiegel Team Monschau startet einmal mehr bei den 24 Stunden von Barcelona.

Das Wochenspiegel Team Monschau (WTM Racing) stellt sich zum dritten Mal in diesem Jahr der Herausforderung eines 24-Stunden-Rennens. Und zum dritten Mal tritt das Team von Georg Weiss bei den 24 Stunden von Barcelona an, dem Saisonfinale der 24h Series powered by Hankook - European Championship. An den Start rollt diesmal der Ferrari 488 GT3 "Luigi" mit den Fahrern Georg Weiss, Leonard Weiss, Jochen Krumbach und Hendrik Still. Das Team ist hochmotiviert, denn in diesem Jahr standen 24-Stunden-Rennen für WTM Racing unter einem guten Stern. Bei den 24 Stunden auf dem Nürburgring erzielte das Team den dritten Platz in der Pro-Am-Wertung. Bei den 24 Stunden von Portimao wurde es sogar Platz drei in der Gesamtwertung.

Wiedersehen mit Frikadelli Racing

Diesen Erfolg versucht WTM Racing nun zu wiederholen. Denn bei den 24 Stunden von Barcelona gilt es, noch einiges nachzuholen: Aus zwei Versuchen in den vergangenen Jahren ist noch keine Zielankunft auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya hervorgegangen. Das will nun geändert werden. Die acht Wochen Pause seit den 24 Stunden von Portimao wurden zur Regeneration und Vorbereitung genutzt. Auch trifft man bei den 24 Stunden von Barcelona auf einen alten Bekannten: Das Team Frikadelli Racing rund um Klaus Abbelen hat sich der Entscheidung von WTM Racing angeschlossen, der VLN Langstreckenmeisterschaft Nürburgring den Rücken zu kehren, und tritt seinerseits mit einem Porsche 911 GT3 R in Barcelona an.

Stimmen vor dem Rennen

Georg Weiss (Fahrer Ferrari 488 GT3 #22): "Natürlich hoffen wir, im dritten Anlauf in Barcelona endlich die Zielflagge zu sehen. Wir haben alles gemacht und getan, dass wir diesmal mehr Glück haben als in den letzten beiden Jahren. Es ist schön, wieder gegen Klaus Abbelen zu fahren. Er hat eine sehr starke Mannschaft an den Start gebracht."

Leonard Weiss (Fahrer Ferrari 488 GT3 #22): "Ich freue mich natürlich, nach der längeren Pause wieder ins Cockpit steigen zu können. Wenn wir durchkommen, denke ich, dass wir gute Voraussetzungen haben, an den Erfolg aus Portimao anzuknüpfen."

Jochen Krumbach (Fahrer Ferrari 488 GT3 #22): "Ein 24-Stunden-Rennen bei hochsommerlichen Temperaturen unter der Sonne in Barcelona ist immer physisch anstrengend. Ich hoffe, dass wir ein ähnlich gutes Resultat erzielen können, wie vor wenigen Wochen nach dem 24-Stunden-Rennen in Portugal."

Hendrik Still (Fahrer Ferrari 488 GT3 #22): "Ich freue mich sehr, diese Woche wieder für WTM Racing ins Lenkrad greifen zu können. Unser letzter gemeinsamer Auftritt waren die 24 Stunden auf dem Nürburgring, wo es gut gelaufen ist. Ich hoffe sehr, dass wir mit unserer guten Fahrerbesetzung an diesen Erfolg anknüpfen können."

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.