Begleitung und Hilfe am Lebensende

Vortrag mit Veronika Schönhofer-Nellessen im Druckereimuseum

Imgenbroich. Auf dem letzten Weg gut versorgt sein – darum geht es in der nächsten Veranstaltung aus der Serie »Nachgefragt: Medizin aktuell – Wochenspiegel und AOK informieren«.

Mit Veronika Schönhofer-Nellessen, Leiterin der Servicestelle Hospiz für die Städteregion Aachen und des Palliativen Netzwerks für die Region Aachen steht für diese Veranstaltung eine kompetente Expertin mit langjähriger praktischer Erfahrung in diesem Themenkomplex zur Verfügung. Der Abend bietet die Gelegenheit einen Einblick zu gewinnen, welche Möglichkeiten der Unterstützung im häuslichen oder auch im stationären Bereich in der letzten Lebensphase schwerkranken Menschen und ihren Angehörigen zur Verfügung stehen.

Es werden körperliche, seelische und spirituelle Aspekte vorgestellt, die am Ende des Lebens auftreten können und wie es möglich ist lindernd und mit hoher Sensibilität möglichst nah an seinen Wünschen und Bedürfnissen den sterbenden Menschen zu begleiten.

Hospizbewegung

Die Referentin wird auch aufzeigen, was die Hospizbewegung macht und was es mit der lindernden Sorge am Lebensende auf sich hat. Wie Angehörige unterstützen können und wie sie selber Hilfe erfahren ist ebenfalls Thema. Es bleibt auch noch Zeit zum Austausch und um eigene Fragen zu stellen. »Wir freuen uns sehr, dass mit Veronika Schönhofer-Nellessen eine derart kompetente Expertin in der Nordeifel zu diesem wichtigen Thema im Rahmen unserer Veranstaltungsreihe sprechen wird«, sagt AOK-Regionaldirektor Waldemar Radtke.

Alle Interessierten sind zu diesem kostenfreien Informationsabend am Montag, 28. Mai, um 19.30 Uhr in das Druckereimuseum Weiss, Am Handwerkerzentrum 16, in das Industriegebiet Imgenbroich eingeladen. Um Anmeldung wird gebeten unter Tel. 02472/982-101.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.