Große Töne und leise Klänge

Rotary-Club lädt zum Konzert mit Musikhochschule

Monschau. »Unser Konzert ist ein musikalisches Zeugnis, dass Juden und Christen zusammen gehören.«

 Und so wird es emotional und imposant, wenn Prof. Herbert Goertz mit seinen Studenten am Freitag, 24. Januar, in der Monschauer Aukirche gastiert. »Die Messe in h-Moll von Johann Sebastian Bach gehört zu den großen Werken der Musikliteratur und ist für Instrumentalisten wie Chor sehr anspruchsvoll«, stellt der Dirigent die Studenten der Hochschule für Musik und Tanz Köln am Standort Aachen vor große Herausforderungen.

Für die Deutschland-Premiere des »Divertimento ebraico« wird Komponist Leonid Hoffman eigens in die Eifel kommen. »Es wird Klezmer-Musik zu hören sein, tänzerische Passagen und ganz viel Herz-Schmerz«, freut sich Prof. Goertz auf ein Konzert mit zwei ganz unterschiedlichen Werken.
Zum Auftakt wird das Orchester samt Big-Band des Inda-Gymnasiums aus Kornelimünster zu erleben sein. Rund 70 Schüler unter der Leitung von Martin Jahnke werden wahre Helden musikalisch zu Wort kommen lassen. Der gebürtige Eicherscheider hat bekannte Melodien der Filmmusik mit den Nachwuchs-Musikern einstudiert.

Der Eintritt zum Konzert, das um 20 Uhr beginnt, ist wieder frei: »Wir wollen den Zugang zu dieser Musik möglichst niedrig halten, aber trotzdem durch freiwillige Spenden uns für soziale Zwecke einsetzen«, unterstreicht Georg Blatzheim, Präsident des Rotary-Club Monschau-Nordeifel..
Der Erlös des Benefizkonzertes ist einmal mehr für den Förderverein des Sozialpädiatrischen Zentrums (SPZ) bestimmt.

Auch wenn der Eintritt frei ist, so bitten die Rotarier darum, sich frühzeitig Tickets zu sichern. Diese gibt es bei:
Optik + Akustik Kaulard, Robert-Koch-Straße 6, Simmerath
Monschau-Touristik, Stadtstraße 16, Monschau
Arthur Bierganz, Tel. 02408/3071 oder E-Mail an bierganz@inda-gymnasium.de

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.