Kleiner Budenzauber am Bahnhof

Weihnachtsmarkt mit 3G und Vernunft besuchen

Monschau. »Wir wollen ein bißchen weihnachtliche Stimmung verbreiten und setzen auf die Vernunft der Besucher.« Inhaber Uwe Kolke und Kiosk-Betreiber Markus Faßbender haben am Monschauer Bahnhof ein Dutzend Holzbuden errichtet.

Dort gibt es an den ersten drei Adventswochenenden Waffeln, Glühwein und Liköre, aber auch Dekoartikel und anderes Weihnachtliches. Zudem sorgen etwa Werker´s Erbsensuppe und eine Außenstelle des »Highway to hell«-Grill für das leibliche Wohl. Bei einer großen Verlosung winkt ein E-Bike.

Der Platz vor dem Kiosk direkt am RAVeL-Radweg abgetrennt und es wird Zugangskontrollen freitags zwischen 14 und 21 Uhr, samstags von 11 bis 21 Uhr und sonntags zwischen 11 und 20 Uhr geben, für die eines der drei G nachgewiesen werden muss. Parkplätze sind ausreichend vorhanden.

Der Budenzauber ist ein erster Versuch das Angebot am Kiosk auszuweiten. Im nächsten Jahr soll ein Biergarten Radfahrer und andere Gäste zum Verweilen einladen. Und wenn die Altstadt dauerhaft auf »Lichterglanz und Genussmomente« setzt, könnte der kleine Budenzauber hoch oben am Bahnhof zur ständigen Einrichtung in der Weihnachtszeit werden.


Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.