Vom blauen Dunst befreit

Schüler erkennen, welche Konsequenzen rauchen hat

Monschau. »Wer ist denn das?« Der Anblick schockiert. Es ist das Gesicht eines Zwölfjährigen - vom Rauchen gezeichnet.

von Zara Mainz

Eine Aging-App ermöglicht den Blick in die Zukunft, wie man aussieht, wenn man 25 Jahre lang jeden Tag eine Packung Zigaretten raucht.

Es ist allgemein bekannt, dass das Rauchen schädlich für lebenswichtige Organe ist.  Auch neue Produkte wie Shisha und E-Zigaretten sind nicht ganz so ungefährlich wie sie oft vermarktet werden. Tatsächlich befindet sich die Zahl der Raucher zurzeit auf einem historischen Tiefstand. Trotzdem ist es wichtig, insbesondere Kinder, auf die Auswirkungen und Gefahren des Rauchens aufmerksam zu machen.

Im St. Michael-Gymnasium in Monschau wurde daher ein Parcours, unter dem Motto »Leben ohne Qualm«, aufgebaut. 80 Schüler der Jahrgangsstufe sechs konnten sich aktiv an sechs verschieden Stationen mit dem Thema Rauchen auseinandersetzen. Es wurde mit einer Aging-App gezeigt, wie regelmäßiger Tabakkonsum die Haut altern lässt, Fragen in einem Quiz zum Thema Rauchen gestellt oder Rauchergegenstände, zu ihren jeweils richtigen Begriffen, zugeordnet. An den Stationen konnte jede Schülergruppe Punkte sammeln.

Die Landesinitiative »Leben ohne Qualm« finanziert jährlich einer Schule in der Städteregion Aachen diesen Parcours. Die Aktion erfolgte in Zusammenarbeit mit dem Jugendamt und der Fachstelle für Suchtvorbeugung der Diakonie. Nächstes Jahr findet die Veranstaltung in der Mädchenrealschule St. Ursula statt.

Mit dem Parcours soll auf spielerische und altersgerechte Weise auf die möglichen Konsequenzen des Rauchens aufmerksam gemacht und das Nichtrauchen bei Kindern und Jugendlichen gefördert  werden.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.