Was machen die Großen?

Pfiffikus-Tag am Monschauer Gymnasium

Monschau. Das St. Michael Gymnasium Monschau bereitet Viertklässler auf kommende Zeit vor.

Am 5. Oktober öffnete das St. Michael Gymnasium Monschau seine Tore für Grundschüler der vierten Klasse, um einen Einblick in die drei Naturwissenschaften Biologie, Physik und Chemie zu geben sowie Informatik. Diese Fächer lernen die Kinder dort oft erstmals kennen. In Gruppen aufgeteilt wurden die Kinder durch die Biologie-, Physik-, Chemie- und Informatikräume geführt. Überall warteten spannende Experimente und Aufgaben auf sie. Lehrer und Schüler des St. Michael Gymnasiums sorgten für einen reibungslosen Ablauf und führten die Kinder durch die »Biologische Geisterbahn«, wo das »Herz«-lich willkommen für mutige Freiwillige durch Untersuchung eines echten Tierherzens eine ganz neue Bedeutung bekam. Auch den eigenen Herzschlag konnten die Schüler anhören.

Es wurden Geheimschriften entziffert, mit unsichtbarer Tinte geschrieben und mit alltäglichen Hausmitteln experimentiert, um einen guten Überblick über das Programm im Unterricht zu bekommen. Wie entsteht ein Regenbogen? Was genau sind Magnetfelder und was bewirken sie? Diese Fragen wurden in spannenden Experimenten von den Kindern selbst beantwortet.

Trotz der Pandemie konnten die Kinder also einen guten Einblick in ihre spätere Schulzeit bekommen, zukünftige Mitschüler kennen lernen und die Atmosphäre der Schule spüren. Leider konnte in diesem Jahr keine zentrale Abschlussveranstaltung in der Aula stattfinden,   aber jedem Kind wurde  eine Urkunde für die Teilnahme überreicht.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.