Was tun, wenn Sodbrennen nervt?

Infoveranstaltung mit Dr. Nick Butz im Druckereimuseum

Imgenbroich. Mehr als ein Drittel aller Bürger in Deutschland kennt das unangenehme Gefühl, wenn Magensäure die Speiseröhre hinaufsteigt. Die »Refluxerkrankung« ist eine der am häufigsten auftretenden Magen-Darm-Erkrankungen in Deutschland.

Dr. Nick Butz, Leitender Oberarzt der Chirurgie am St.-Antonius-Hospital Eschweiler, wird im Rahmen der Vortragsserie »Nachgefragt: Medizin aktuell – Wochenspiegel und AOK informieren« darüber referieren. Der Facharzt gibt interessierten Besuchern im Druckereimuseum Weiss, Am Handwerkerzentrum 16, in Imgenbroich am Montag, 24. Juni, um 19.30 Uhr fachkompetente Einblicke in dieses Thema.

Maßgeschneiderte Therapien

Problemursache Nr. 1 ist oft eine Schwäche des Schließmuskels zwischen Speiseröhre und Mageneingang oder ein Zwerchfellbruch. Dies bedeutet, dass der Mageneingang in den Brustkorb verlagert ist. Übergewicht, Alkohol- und Nikotinkonsum, unregelmäßiges und spätes Essen sowie Stress verstärken die Effekte. Mit der Einnahme von Medikamenten, sogenannten Säureblockern, verschwinden zwar meist die typischen Beschwerden, aber leider nicht immer. Dann sollte über eine erweiterte Diagnostik nachgedacht werden. Die Kliniken für Innere Medizin und Allgemein- und Viszeralchirurgie des Krankenhauses in Eschweiler haben dafür das Refluxzentrum Eschweiler gegründet, in dem Dr. Nick Butz tätig ist.

Der Eintritt zu dem Vortrag ist frei. Es können Fragen gestellt werden. Anmeldung unter Tel. 02472/ 982-101 ist erforderlich.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.