Wohnmobil in Brand geraten

Freiwillige Feuerwehr Monschau im Einsatz

Monschau. Dicke schwarze Wolken stiegen am Donnerstagmorgen in den Himmel über Monschau und waren von den Fronleichnamsprozessionen in den Dörfern ringsum weit hin zu sehen. Ursache war ein Fahrzeugbrand am Hargard, mitten in den Serpentinen von Imgenbroich nach Monschau.

Hier war aus noch ungeklärter Ursache ein Hymer-Wohnmobil in Brand geraten, das am Rand der Anliegerstraße geparkt war. Ein Großaufgebot der Monschauer Feuerwehr rückte an, konnte jedoch nur noch das nahezu ausgebrannte Wohnmobil ablöschen.

„Als wir hier eintrafen, stand das Fahrzeug bereits voll in Flammen“, berichtete Feuerwehr-Pressesprecher Stefan Schillings. Menschen kamen bei dem Brand nicht zu Schaden, der Besitzer befand sich im Wohnhaus nebenan, als das Wohnmobil in Brand geriet. Auf der B258 staute sich im einsetzenden Ausflugsverkehr am Feiertagsmorgen teilweise in beide Richtungen weit zurück, da die Strecke wegen vieler Einsatzfahrzeuge nicht passiert werden konnte. Der Sachschaden dürfte im fünfstelligen Bereich liegen.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.