FairPlay-Preis für Rolf Sauren

Fußballverband Mittelrhein zeichnet B-Jugend-Trainer aus

Für vorbildliches Fair-Play wurde Trainer Rolf Sauren vom Fußballverband Mittelrhein ausgezeichnet.

Roetgen/Rott. In der ersten Halbzeit des Spiels der B-Junioren der SG Roetgen/Rott gegen den VfL 08 Vichttal verletzte sich ein Vichttaler Spieler und blieb am Boden liegen. Der Schiedsrichter unterbrach das Spiel jedoch nicht, sondern forderte die Mannschaften auf, den Ball ins Aus zu spielen. Dies verstand der Vichttaler Torwart, der den Ball soeben abgefangen hatte, gründlich falsch. Statt das Spielgerät ins Aus zu werfen, legte er dieses im eigenen Tor ab.

Dem Schiedsrichter blieb nun nach den Regeln nichts anderes übrig, als auf Tor für die SG Roetgen/Rott zu entscheiden. Immerhin konnte der verletzte Spieler nun behandelt werden. Kurz darauf pfiff der Schiedsrichter beim Spielstand von 2:2 die erste Halbzeit ab.

Das kuriose Tor beschäftigte die Heimmannschaft in der Pause intensiv. Trainer Rolf Sauren machte seiner Mannschaft deutlich, dass man seiner Meinung nach so ein Geschenk nicht annehmen dürfe und überzeugte seine Schützlinge: Beim Wiederanstoß kam die SG Roetgen/Rott sofort in Ballbesitz und spielte diesen unbedrängt zum 2:3 ins eigene Tor.

Mit großem Einsatz gelangen der Spielgemeinschaft in der Folgezeit noch zwei Tore, so dass sie die Partie doch noch knapp mit 4:3 gewann.

Vor allem aber gewannen sie den Respekt der gegnerischen Mannschaft für ihr faires Verhalten. Vichttals Jugendgeschäftsführer Daniel Schürmann meldete die faire Geste an den FVM, der Trainer Rolf Sauren gemeinsam mit der HUK-Coburg für dessen außergewöhnliches Eingreifen mit dem Ehrenpreis »Fair Play des Monats« belohnt.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.