Netliner jetzt auch am "Tor zur Eifel" im Einsatz

Testphase in der Gemeinde Roetgen läuft bis Februar

Roetgen. »Wir freuen uns sehr, dass nun endlich für Roetgen eine neue Ära des ÖPNV starten kann«, sagt Bürgermeister Jorma Klauss bei der Einführung der neuen Netliner. Seit Montag stehen die »Rufbusse« auch in Roetgen zur Verfügung.

Auch Michael Carmincke, der Vorstand der ASEAG, freute sich, dass nach Aachen und Monschau nun die dritte »Station« für Netliner realisiert werden konnte. »Wir haben in Roetgen nun quasi einen Netliner 2.0, da wir natürlich schon viel aus unseren anderen Netliner-Angeboten lernen und somit optimieren konnten«, sagt Carmincke. Der Netliner ist ein Rufbus, der ohne festen Fahrplan und ohne vorgegebenen Linienverlauf unterwegs ist. Der Fahrplan ergibt sich aus den Wünschen der Fahrgäste, die den Netliner online oder telefonisch buchen können. Eine Software errechnet jeweils die aktuelle Route und übermittelt sie dem Fahrer auf ein Smartphone in den Bus. Alle Haltestellen und Netliner-Spots in Roetgen können Start- und Ziel für die Fahrten sein. 

»Wir freuen uns, dass wir durch dieses Angebot endlich gute Verbindungen auch innerhalb unserer Ortschaften bieten können«, sagt Klauss.

Der Netliner fährt in ganz Roetgen, auch in Rott und Mulartshütte. Die Haltestelle Relais Königsberg kann ebenfalls angesteuert werden. Zusätzlich zu den bekannten Haltestellen in Roetgen wurden eigens für den Netliner zwölf Spots eingerichtet, an denen man ein- oder aussteigen kann.
Der Rufbus ist montags bis freitags zwischen 8 und 12 Uhr sowie zwischen 15 und 22 Uhr im Einsatz. Samstags und sonntags steht der Netliner von 8 bis 18 Uhr zur Verfügung.

Für Roetgen sind zwei Netliner-Busse im Einsatz, die elf Sitz- und zehn Stehplätze, sowie Platz für Rollstuhl oder Kinderwagen bieten. Montags bis freitags von 20 bis 22 Uhr sowie samstags und sonntags ganztägig kommt der Netliner dann nicht als Bus, sondern in Form eines Taxis. Damit bauen ASEAG und die Aachener Autodroschken-Vereinigung ihre Zusammenarbeit weiter aus.

Bis 6. Februar kostenlos

Während der Probephase bis zum 6. Februar kann der NetLiner Roet-gen kostenlos genutzt werden. Danach gilt der Tarif des Aachener Verkehrsverbundes AVV.
Wer an einem der extra für den NetLiner eingerichteten Spots einsteigt oder aussteigt, zahlt zusätzlich zum AVV-Tarif 1,00 Euro, Kunden mit Zeitfahrausweis 50 Cent.
Man muss sich einmalig registrieren und jede Fahrt online oder telefonisch buchen.

MovA-App

Fahrgäste können den Netliner rund um die Uhr auf mova.aseag.de oder mit der movA-Smartphone-App buchen. Telefonisch buchen lässt sich der Netliner unter der Nummer 0241 1688-3322.
Buchungen sind bis 30 Minuten vor der gewünschten Abfahrtszeit möglich. Bei der Buchung müssen Abfahrthaltestelle oder -spot, gewünschte Abfahrtszeit oder späteste Ankunfstzeit, Ankunfthaltestelle oder -spot, Anzahl der Fahrgäste, sowie die Mitnahme von Rollstuhl oder Kinderwagen angegeben werden.
Wer regelmäßig mit dem Netliner fährt, kann auch einen Dauerauftrag einrichten.


Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.