Bauarbeiten für Windräder laufen

Lammersdorf. Die Bauarbeiten für den Windpark im Lammersdorfer Wald sind in vollem Gange. Der Zeitplan sieht vor, dass alle sieben Windräder noch Ende 2016 ans Netz gehen.

»Derzeit werden die Erdkabel bis zum Umspannwerk in Lammersdorf verlegt. Parallel dazu laufen die Wegebaumaßnahmen und die Vorbereitungen für die Fundamente«, erklärt Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns.

»Einschnitte für den Nutzwald sind unumgänglich«, wehrt sich der Verwaltungschef gegen Kritiker. »Wir sind gegen Tihange, gegen Braunkohle - irgendwoher muss der Strom kommen«, unterstreicht Hermanns.

Finanziell habe sich das Projekt bereits jetzt gelohnt. Mit etwa 160.000 Euro Pacht kann der Kämmerer der Gemeinde Simmerath noch in diesem Jahr rechnen. Zudem wurden für 500.000 Euro so genannte Ökopunkte verkauft. »Der Windpark im Lammersdorfer Wald hilft allen Bürgern der Gemeinde dauerhaft«, so Hermanns und ergänzt erfreut. »Die eingeplanten Einnahmen werden teilweise sogar überschritten.«

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Traktorfahrer bevorzugt Verkehr der anderen Art

Bad Münstereifel. Am Sonntagnachmittag befuhr ein 51-jähriger Mann aus Bad Neuenahr-Ahrweiler mit seinem Traktor und einem Anhänger die Landstraße 194 bei Bad Münstereifel. Auf einem Behelfssitz links neben ihm saß seine 46-jährige Begleiterin. Bei dem Traktor handelte es sich um einen Oldtimer, der keine Fahrerkabine besitzt. Die gemächliche Tour durch die Eifel schien das Paar derart erregt zu haben, dass sie während der Fahrt die guten Sitten außer Acht ließen und einen Verkehr der anderen Art bevorzugten. Für übrige Verkehrsteilnehmer deutlich sichtbar, hatte die Frau ihren Oberkörper nach vorne gebeugt und ihren Kopf zwischen den Beinen bzw. Schritt des Traktorfahrers platziert. Den deutlich erigierten Phallus des Mannes, an dem die Frau geschlechtsverkehrspezifische Auf- und Abwärtsbewegungen mit ihrem Kopf vollzog, konnten mehrere Zeugen erkennen. Sie verständigten die Polizei. Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens und der Erregung öffentlichen Ärgernisses wurde der Traktorfahrer durch zwei Zeugen, darunter ein Polizeibeamter, angehalten. Erst jetzt wurde das lustvolle Spiel mit dem Geschlechtsteil des Mannes beendet und dieses wieder an ordnungsgemäßer Stelle verstaut. Die beiden Beschuldigten wollten sich beim Eintreffen einer Streifenwagenbesatzung zur Sache einlassen. Gegen sie wurden wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses die Ermittlungen aufgenommen.Am Sonntagnachmittag befuhr ein 51-jähriger Mann aus Bad Neuenahr-Ahrweiler mit seinem Traktor und einem Anhänger die Landstraße 194 bei Bad Münstereifel. Auf einem Behelfssitz links neben ihm saß seine 46-jährige Begleiterin. Bei dem Traktor…

weiterlesen