Geldautomat außer Betrieb

Sparkasse reagiert auf LKA-Hinweis

Einruhr. Rund 100.000 Übernachtungen im Jahr in Einruhr und Erkensrur zuzüglich zahlreicher Tagesgäste sprechen bezüglich des Beliebtheitsgrads der am Obersee gelegenen Orte eine deutliche Sprache. Ortsvorsteher Christoph Poschen ist momentan aber etwas unzufrieden, da der Kurz- oder Langzeiturlauber schlecht an Bargeld kommt. Der Geldautomat der Sparkasse in Einruhr ist seit einigen Wochen außer Betrieb.

Laut Daniel Wergen von der Sparkasse in Simmerath geschah dies nach einer Empfehlung des Landeskriminalamtes, wonach für Geldautomaten im Außenbereich in ganz Deutschland zurzeit besondere Sicherheitsrichtlinien bestehen. „Auf diese Empfehlung hin haben wir den Geldautomaten in Einruhr vorsorglich außer Betrieb genommen.“ Wie Wergen weiter mitteilte, arbeite man aber intensiv mit den beteiligten Behörden und Ortsvorsteher Christoph Poschen an einer Lösung des Problems. Gegebenenfalls komme danach auch ein anderer Standort für den Geldautomaten in Einruhr in Frage.

Auch Ortsvorstehr Poschen verweist auf die bisher positiv verlaufenden Gespräche. „Die gute Nachricht ist sicherlich, dass die Sparkasse Aachen auch künftig unbedingt einen Geldautomaten in Einruhr betreiben will. Wann und wo genau wird derzeit noch geprüft.“ Daniel Wergen ergänzt dazu: „Ich habe Christoph Poschen versprochen, dass es wieder einen Geldautomaten der Sparkasse in Einruhr geben wird.“

Wer momentan in Einruhr an Bargeld kommen will, muss sich auf den Weg nach Kesternich oder Rurberg machen, wo Geldautomaten zur Verfügung stehen. Und für die Wanderer, die sich auf dem Eifelsteig in südlicher Richtung aufmachen, ist bargeldmäßig momentan von Einruhr aus eine Durststrecke bis Gemünd zu überbrücken.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.