1 Kommentar

Neue Zukunft für die gute Stube

Der Lammersdorer Hof wird morgen neu eröffnet

Lammersdorf. Seit Juli letzten Jahres war der »Lammersdorfer Hof« geschlossen, was letztlich auch ein schwerer Schlag für die ortsansässigen Vereine war, da sie dort geplante Veranstaltungen nicht mehr durchführen konnten. Nun wird das Hotel-Restaurant am 13. Februar unter neuer Regie wieder eröffnet.

Der neue Betreiber und Eigentümer ist Hans-Jürgen Joisten, (»Jojo«), aus Hürtgenwald. Der 57-Järige ist leidenschaftlicher Gastronom und hat in den letzten Wochen viel Arbeit in das Objekt gesteckt, das er in neuem Glanz erstrahlen lassen will. Der in Köln-Ehrenfeld geborene Joisten - also ein echter kölscher Jong - geht dabei mit viel Engagement an die Sache ran und ist seit 32 Jahren selbständig. In Niederzier betreibt er zudem mit 14 Mitarbeitern eine Verpackungsfirma für spezielle Klebstoffe.

Darüber hinaus hat er bereits in Steinfeld viele Jahre eine Gastronomie betrieben. Zudem hat er eine musikalische Ader und sang als kleiner Junge im Kölner Domchor. Heute singt er nach eigenen Angaben noch in zwei Bands mit. Dabei ist seine rauchige »Jo-Cocker-Stimme« so beeindruckend, dass er bundesweit gelegentlich von renommierten Bands gebucht wird.

Seine Musikneigung will er auch für den Lammersdorfer Hof nutzen und im Saal Events mit Bands, Mitsingkonzerten, Comedy und Tanzveranstaltungen anbieten. »Ich glaube, das wird gut ankommen, auch bei jungen Leuten. Letztlich sollen alle das Gefühl haben, dass das hier ihr zweites Wohnzimmer ist.« Auch was das leibliche Wohl der Gäste angeht, hat Joisten bestens vorgesorgt. Ein Koch mit langjähriger Erfahrung, ist bereits eingestellt, der ansonsten auf Neueröffnung brennt.

Auch die vorherigen Eigentümer, Roland Lüscher und Elgin Roeffen-Lüscher, welche die Lokalität zuvor über 35 Jahre führten, freuen sich, dass mit Joisten eine Person das Hotel-Restaurant übernimmt, der den Lammersdorfer Hof mit viel Herzblut in eine neue Zukunft führen will.

Artikel kommentieren

Kommentar von Rolf Wilden
Auch die Nachbarn aus Roetgen freuen sich. Viel Erfolg! ????