FSV Tarforst krönt perfekte Englische Woche

Fußball-Rheinlandliga: Peter Schuh hört bei Saartal-SG auf

Eifel. Welch eine Englische Woche für den FSV Trier-Tarforst: Nach den Erfolgen in Mülheim-Kärlich (2:0) und am Mittwoch gegen die SG 06 Betzdorf (2:1) musste nun auch die SpVgg Wirges dran glauben – und verlor gegen die Höhenkicker klar mit 1:4.

Feldüberlegen, dominant und brandgefährlich: So agierte das Team von Trainer Christian Esch im Westerwald. Nach einer halben Stunde musste der Wirgeser Schlussmann erstmals hinter sich greifen: Das 0:1 fiel dank Lukas Herkenroth – nach toller Vorarbeit von Thorsten Oberhausen und anschließender Flanke über Benedikt Decker. Eine Viertelstunde später folgte ein weiterer Rückschlag für die Hausherren, als ein Akteur der Gastgeber  im Anschluss an einen  Eckball ins eigene Tor köpfte (45.). Zuvor hatte Michael Hassani den Ball verlängert.

Decker trifft  doppelt

Zehn Minuten nach Wiederanpfiff war das 0:3 fällig (Benedikt Decker). Nach etwas Leerlauf setzte der FSV fünf Minuten vor Schluss noch eins drauf. Erneut war Decker erfolgreich. Erst verkürzte Wirges danach durch Leonardo Kolak auf 1:4 (89.). Anschließend sah Dennis Simon nach wiederholtem Foulspiel die gelb-rote Karte. In der Nachspielzeit hatten die Tarforster sogar noch die Chance zum fünften Tor – doch ein von Lukas Herkenroth ausgeführter Elfmeter ging quasi ins Leere (90.+3). FSV-Trainer Esch bilanzierte: „Unterm Strich war es ein hochverdienter Sieg meiner Mannschaft – am Ende auch in dieser Höhe. Wir haben das Spiel zur jeder Zeit im Griff gehabt und ließen defensiv rein gar nichts anbrennen – wobei unsere Hintermannschaft samt Torwart Johannes München auch nicht wirklich viel Arbeit hatten. Natürlich war das eine Gegentor so kurz vor Schluss schon ziemlich ärgerlich. Aber im Endeffekt zählen nur der Sieg und die drei Punkte. Rückblickend bin ich mit dieser Englischen Woche sehr zufrieden.“ Weiter geht es für den FSV am Samstag, 8. Oktober, wenn man ab 17.30 Uhr  den TuS Mayen empfängt. Dann hat es der Tabellenvierte mit dem Dritten zu tun.

Quelle: www.fsv-trier-tarforst.de

 

Infos zu den weiteren Rheinlandligapartien mit regionaler Beteiligung

Der SV Morbach kam im Derby bei der SG Kyllburg/Badem/Gindorf zu einem 1:1. Mike Schwandt brachte die SG bereits in der fünften Minute in Führung. Vor 150 Zuschauern in Badem fiel der Ausgleichstreffer in der 26. Minute durch Casimir Ogbonna Mbachu, der im Sommer von Hassia Bingen (Verbandsliga Südwest) gewechselt war. Und davor in der gleichen Liga und eine Etage höher beim SC 07 Idar-Oberstein aktiv war.

Im ersten Spiel unter Interimstrainer Timo Toppmöller (der bisherige Coach Vito Milosevic war während der Woche zurück getreten, wir berichteten) gab es für den SV Leiwen-Köwerich gegen die Sportfreunde Eisbachtal beim 0:2 eine weitere Heimniederlage. David Röhrig traf in der 48. und 58. Minute für die „Eisbären“.

Nachdem Peter Schuh kurz nach der 1:3-Niederlage am Mittwoch beim SV Mehring demissioniert hatte, stand das Team der SG Saartal Irsch im Heimspiel gegen die SG Malberg/Rosenheim erstmals unter der Leitung von Stefan Dawen (weiterer Bericht zum Trainerwechsel folgt). Der aus Irsch stammende und vor einer Pause beim SV Konz tätige Übungsleiter konnte das frühe 1:0 durch Lukas Kramp bejubeln (3. Minute).  Kurz vor und nach der Pause kam der Gast aber durch Kenny Scherreicks zu zwei Treffern (43./47.). Albert Kudrenko erhöhte in Minute 55 auf 1:3. Lukas Kramp ließ das 2:3 folgen (57.). Mehr gelang den Vereinigten aus Irsch, Schoden und Ockfen aber nicht mehr.

Sonntag, kommt es unter anderem zu den Partien der TuS Koblenz II gegen die SG Kyllburg (14.30 Uhr), des SV Morbach gegen den SV Leiwen-Köwerich (15 Uhr) und der SG 2000 Mülheim-Kärlich gegen die SG Saartal Irsch (15.15 Uhr). AA

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.