ANZEIGE - Bungert in Wittlich

Wohlfühlen in der neuen Modeabteilung

Kreis Bernkastel-Wittlich. Die Renovierungsarbeiten sind abgeschlossen: Bewährtes und Beliebtes für die Kunden erhalten und parallel ein visionäres Zukunfts-Konzept verwirklichen.

Knapp neun Monate bestimmten Handwerker und Ladenbauer das Bild im 6000 Quadratmeter großen Obergeschoss des Wittlicher Einkaufszentrums Bungert. Abteilung für Abteilung wurde in Bauabschnitten einer grundlegenden Renovierung unterzogen. Bei durchgehendem Verkauf eine ganz besondere Herausforderung. Am Anfang stand ein neues »Design« für die Damenmode-Abteilung, es folgte der Herrenbereich und nun ist das umfangreiche Investitionsvorhaben mit dem Outdoor- und Travel-Segment abgeschlossen worden. Dabei liegt die letzte grundlegende Erneuerung bei Bungert erst acht Jahre zurück.

Wohlfühlatmosphäre beim Einkauf

»Es war einfach an der Zeit, einige Dinge auf den Prüfstand zu stellen und neu zu planen,« erläutert Winfried Bungert, geschäftsführender Gesellschafter und für den Modebereich verantwortlich. Ziele des Relaunch: das Beste für Kunden und Mitarbeiter, eine optimale Struktur, ein neuer und frischer Look.
»Unsere Kunden sollen sich beim Einkauf rundum wohlfühlen und ihr bekanntes Sortiment in einem ganz neuen Ambiente erleben. Dieses Ziel haben wir konsequent umgesetzt. Die Reaktionen zeigen, dass wir alles richtig gemacht haben«, erzählt Bungert, der sich die Zeit für einen persönlichen Rundgang nimmt.

Spannende Modewelten und ein Laufsteg

Aha-Effekt gleich im Eingangsbereich. Ein wesentlich verbreiteter Mittelgang gliedert die neue Ladenbaustruktur und setzt dem Auge keine Grenzen mehr. Eine charmante Einladung zu spannenden Stippvisiten in die unterschiedlichen Modewelten links und rechts. »Den Gang nutzen wir auch als Laufsteg für Modenschauen oder um Highlights neu in Szene zu setzen«, verrät Winfried Bungert.

Das Trendschuh-Thema »Sneaker« interpretiert Bungert für die Damen rechts und für die Herren links in stylishen »Spacewall«-Regalen.  Gleich daneben: eine designte Wand mit überdimensionalen Fadenkunst-Lettern und handgemalten Kachel-Unikaten. Nicht nur hier soll das innovative Raumdesign jeden Einkauf bei Bungert zum Erlebnis machen: mit Ruhezonen, Wasserspendern, freiem W-Lan, Handy-Ladestationen oder Kaffeeangeboten. Zur angenehmen Atmosphäre tragen auch die LED-Leuchten bei, die dem Tageslicht sehr nahekommen. Mehr Licht – und zwar von vorne und von oben – das ist auch ein entscheidendes Update bei den rund zwölf behaglichen Umkleidekabinen, die jeweils um über die Hälfte vergrößert wurden. Mit interessanten Dekorationsideen und Ruhezonen hat der Architekt auch hier seine kreative Handschrift hinterlassen.

Voll im Trend: Shop-in-Shop-Konzepte

Die rund 100 Modelabels des Hauses präsentieren sich nun übersichtlich in trendigen Shop-in-Shop-Konzepten, logischer Markenabfolge und anlassbezogener Sortierung. Was in den Regalen landet, ist übrigens perfekt auf die Region abgestimmt. »Wir kennen ja unsere Kunden, dementsprechend stellen wir unser Sortiment zusammen«, erläutert Winfried Bungert. Das ganze Jahr über ist ein Team auf Messen unterwegs, um Trends so schnell wie möglich nach Wittlich zu holen.
Auch die Nachhaltigkeit war beim Umbau für Winfried Bungert ein ganz wichtiges Detail.

Upcycling & Handwerker aus der Region

 »Wir haben nicht alles Alte auf den Müll geworfen, sondern vieles aufgearbeitet und wiederverwendet. Tische zum Beispiel wurden gestrichen und mit Glasplatten versehen. Alle Baumaßnahmen wurden, soweit möglich, mit Unternehmen aus der Region realisiert.«
Das Familienunternehmen Bungert beschäftigt insgesamt 350 Mitarbeiter, davon 76 in der Modeabteilung. Für die hohe Qualität in der Kundenbetreuung gibt es sogar eine firmeneigene Weiterbildung: die Bungert-Akademie. Winfried Bungert: »Stetige Weiterentwicklung der Verkaufsflächen und konsequente Fortbildung der Mitarbeiter sind wichtige Faktoren für unseren Erfolg.«

ste

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.