Hotelprojekt in Wittlich beschlossen

Kreis Bernkastel-Wittlich. Mit großer Mehrheit wurde am Dienstag, 11. Dezember, die Umsetzung eines Hotelprojekts in der Wittlicher Oberstadt beschlossen.

Auf dem Gelände rund um das Haus der Jugend am Kurfürstenplatz wird der Komplex entstehen. Der Neubau wird rund 100 Zimmer und mehrere Wohnungen auf über 5000 qm beherbergen. Im Erdgeschoss sollen Einkaufsmöglichkeiten das Stadtleben aufwerten. Zusätzlich werden 150 Stellplätze realisiert. Maßgeblich an dem Projekt beteiligt sind die Investoren der RIMC Hotels & Resorts Gruppe mit Hauptsitz in Hamburg. Die internationale Hotelgesellschaft wird das Projekt in enger Zusammenarbeit mit der Stadt und dem Architekten Peter R. Berdi von Berdi Architekten Part GmbB aus Bernkastel-Kues umsetzen, die bereits am Umbau und der Sanierung der alten Posthalterei am Marktplatz beteiligt waren.

Mehr Nachfrage durch Angebot

Ziel ist ein maßgeschneidertes Projekt, welches zu Wittlich passt und die Stadt nach außen hin repräsentiert. "Das Hotel soll neue Märkte erschließen. Erst, wenn das richtige Angebot vorhanden ist, werden nicht nur mehr Touristen kommen, sondern auch große Veranstalter für Events, Messen sowie Seminare. Man muss ihnen zeigen, dass es hier einen Markt gibt und so durch das Angebot die Nachfrage erhöhen", sagt Gert Pratner, geschäftsführender Gesellschafter von Rimc in der Pressekonferenz. Da sich die Investoren und Bürgermeister Joachim Rodenkirch eine deutliche Erhöhung der Übernachtungen erhoffen, sehen sie in dem Projekt auch keine Bedrohung für kleinere, bereits etablierte Hotels: "Wir werden den Hotels die Gäste nicht wegnehmen, da diese von der gesteigerten Nachfrage profitieren. Außerdem werden sie durch uns mitvermarktet", so Gert Pratner weiter. Auch Architekt Peter R. Berdi zeigt sich zuversichtlich für die Belebung der Stadt durch die neue Unterkunft: "Wittlich profitiert von besonderen Ideen wie dem Zigarrengeschäft oder Alwin. Aber die Stadt benötigt auch Menschen, die herkommen und diese Angebote wahrnehmen."

Alt trifft neu

Da die Verantwortlichen stark daran interessiert sind, ein Gebäude zu schaffen, welches zu Wittlich passt, wird das bisherige Haus der Jugend (HDJ) nach einer Sanierung in das Hotel integriert und als Tagungs- und Konferenzgebäude genutzt. Über eine Brücke wird dann das neue Hotel mit seinem modernen Design mit dem alten Gebäude verbunden werden. Die Jugendlichen, die das HDJ bisher als Treffpunkt nutzten, sollen an einem anderen Ort mit einem neuen Mehrgenerationenhaus eine Bleibe finden. Einen Name gibt es noch nicht für das Wittlicher Hotel. Aber auch hier möchte man etwas finden, was den Ort widerspiegelt. Sicher ist jedoch, dass das Haus eine Vier-Sterne-Wertung erhalten und etwa 45 bis 50 neue Arbeitsplätze schaffen soll.

Welche weiteren Projekte es in Zukunft noch geben wird, hängt davon ab, ob und wann neue Bauflächen im Industriegebiet III Nord erschlossen werden. Im Moment sind die örtlichen Gewerbe- und Industrieflächen in Wittlich fast erschöpft.

(ju)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.